• Anzeige

10 kostenlose SEO-Tools, die die Arbeit erleichtern

Als SEO hat man es ja nicht immer einfach. Vor allem nicht, wenn man gerade mit dem Thema anfängt. Oder, wenn man, so wie ich, kein Budget für Tools zur Verfügung hat. SEO ist ein sehr komplexes Thema geworden. Ohne Tools wäre man da sicherlich aufgeschmissen. Daher möchte ich euch einige meiner Lieblingstools vorstellen. Natürlich diejenigen die kostenlos sind 😉

Warum kostenlose SEO-Tools?

Kurz vorweg: bevor ihr euch wundert, möchte ich erklären,warum ich hier kostenlose Tools vorstelle. Wie schon gesagt, steht mir kein Budget für Tools zur Verfügung. Und ich weiß, dass ich damit nicht die Einzige bin. Es gibt viele SEOs, vor allem die Anfänger unter uns, die ebenfalls kein Tool im Einsatz haben. Ich finde das auch gar nicht schlimm, denn jeder muss ja irgendwie mal anfangen.

So ganz ohne SEO-Tools geht es dann aber doch nicht. Ich bin froh, dass es am Markt ein paar wirklich gute Exemplare gibt. Diese erleichtern mir die tagtägliche Arbeit enorm. Aber kommen wir nun zu meiner Liste 😉

1. SEOlytics Starter Version

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 15.55.12

SEOlytics gehört zu meinen Lieblingstools, weil es sogar in der Starter-Version super umfangreich ist. Jede Woche erhält man den aktuellen Stand der Sichtbarkeit und kann die Movers und Shakers der eigenen Seite analysieren. Außerdem wird das Ranking von 10 Keywords täglich erfasst und die Auswertung der Backlinks ist super.

Wer seine Domain also aktuell im Blick haben will, der sollte auf dieses Tool nicht verzichten 😉

2. OnPage.org Free

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 16.00.24Mein zweitliebstes Tool ist OnPage.org welches ich gerade ausgiebig teste. Wie der Name schon sagt, geht es bei dem Tool um die Onpage-Optimierung einer Website. Von Title-Tags bis hin zu Page-Speed zeigt es mir alle wichtigen Faktoren an. Ein super Plus ist, dass ich auch hier Rankings checken lassen und sogar 5 WDF*IDF Abfragen machen kann.

Dafür steht die kostenlose Version nur kleinen Webseiten offen, mit weniger als 100 Seiten. Wer, wie ich eine kleine Nischenseite hat, für den ist dies sicherlich ein guter Einstieg.

3. Screaming Frog SEO Spider

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 16.06.29Regelmäßig bei mir im Einsatz kommt auch der Screaming Frog SEO Spider. Ein Tool, welches gefühlt, jeder SEO nutzt.

Der große Vorteil hier liegt darin, dass das Tool  nicht an einer Domain gekoppelt ist. Ich kann hier so viele Domains eingeben, wie ich will. Am Ende erhalte ich dann immer eine Liste der ausgewerteten URLs. Dieser kann ich entnehmen, wie lang Title und Descriptions sind und vieles weitere. Wenn ihr den Screaming Frog bis jetzt noch nicht installiert habt, dann wirds jetzt aber Zeit.

4. Google Search Console

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 16.23.24

Wenn wir von kostenlosen SEO-Tools sprechen, dann darf die Google Search Console (ehem. Webmaster Tools) nicht fehlen. Für mich ist es das SEO-Tool überhaupt. Ich kann mir ein Leben ohne GSC einfach  nicht mehr vorstellen 🙂

Die Search Console liefert einige Informationen darüber, wie Google die jeweilige Website sieht. Vom Crawling bis hin zu Suchanfragen und einigen coolen Test-Tools, ist hier einiges drin, was das SEO-Herz höher schlagen lässt.

5. SEORCH

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 16.10.57

SEORCH ist ein weiteres Onpage-Tool. Ich nutze es zwischendurch ganz gerne, um mir unbekannte Webseiten schnell analysieren zu lassen. Auch hier werden einem die Basics, wie Title, URL-Länge, -Ebene, etc. genannt. Im Gegensatz zu OnPage.org analysiert SEORCH immer nur die eine URL, die ich angegeben habe.

Mithilfe des Tools habe ich schon oftmals Lücken bei Weiterleitungsfehlern (302 statt 301) oder das eine Domain mit und ohne www aufrufbar ist, gefunden. Auch die aufgeführten W3C-Fehler können nützliche Hinweise für die Optimierung liefern.

Update: Ich hab ganz vergessen zu erwähnen, dass auch OnPage.org einzelne URLs untersuchen kann. Dies funktioniert mit dem Feature „Focus“. Mehr zu dem Feature werdet ihr in einem gesonderten Beitrag von mir erhalten 😉

6. MOZ – Backlinkchecker

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 16.18.42

Wenn ich mal Backlinks prüfen muss, dann ist meine erste Wahl meistens MOZ. Mit Opensiteexplorer von MOZ kann ich kostenlos bis zu 3 Domains am Tag testen. Man muss natürlich etwas aufpassen bei dem Tool. Es macht nämlich einen großen Unterschied, ob ich z. B. die Domain  mit oder ohne www. eingebe. Je nachdem können unterschiedliche Ergebnisse zustande kommen. Dann sind 3 Eingaben natürlich nicht sehr viel.

Dennoch ist der Backlinkchecker für eine erste Überprüfung eine gute Wahl. Wer nur mal schnell gucken will, wie viele und woher die Konkurrenz Backlinks hat, wird hier fündig werden.

7. Google Analytics

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 16.30.32

Ein weiteres Tool, ohne das ich nicht arbeiten könnte, ist Google Analytics. Gerade weil Besucherzahlen, Absprungrate & Co. so wichtige KPIs für uns sind, ist dieses kostenlose Tool Gold wert. Ich nutze es mittlerweile bei allen Seiten, da ich hier alles wichtige für mich finde. Wenn ich mal etwas zusätzliches brauche, wie ein Klicktracking, dann integriere ich mir das einfach.

8. PageSpeed Insights

Bildschirmfoto 2015-11-04 um 12.45.42

Ein weiteres Tool, worauf ich nicht verzichten möchte, ist Googles PageSpeed Insights. Mit dessen Hilfe kann ich die Ladegeschwindigkeit meiner Website ermitteln. Gleichzeitig wird mir gezeigt, welche Möglichkeiten ich zur Optimierung habe. Am liebsten mag ich die komprimierten Dateien und Bilder am Ende der Auswertung. Ich habe nämlich oft keine Lust, jedes Bild nochmals einzeln anzupassen. Da kommt es mir sehr gelegen, dass PageSpeed mir diese einfach zur Verfügung stellt.

9. Keyword-Planer

Bildschirmfoto 2015-11-04 um 12.52.02Weiter geht es mit dem Keyword-Planer, den wir alle von Google AdWords her kennen. Eigentlich ist er ja dafür gedacht, um neue Keywords für das AdWords Konto zu finden. Aber auch für SEO-Zwecke eignet er sich prima. Schließlich will ja jeder von uns wissen, ob sich ein bestimmtes Keyword auch lohnt.

Der Planer zeigt neben den eingegebenen Keywords auch noch weitere Vorschläge an, die zum jeweiligen Thema passen können. Oft sind da tolle Begriffe mit dabei, die m an sonst gar nicht auf den Schirm hat. Ein Blick in das Tool lohnt sich also. Aber denkt daran, der Keyword-Planer bezieht seine Daten aus den letzten 12 Monaten. Wenn ihr ein Produkt habt, welches gerade ein hohes Suchvolumen hat, ihr aber vermutet, dass das nur ein Trend war, dann schaut euch am besten auch Google Trends an. Die Prognose hier zeigt euch dann, ob das hohe Suchvolumen auch noch längerfristig anhalten wird, oder ob der Trend vorbei ist.

10. W-Fragen-Tool

Bildschirmfoto 2015-11-04 um 12.55.58

Content ist King und damit einem die Ideen nicht ausgehen, lohnt sich ein kleiner Blick ins W-Fragen-Tool. Mit dessen Hilfe kann man schnell noch ein paar coole Themen für die Website ermittelt, wie z. B. „Wer hat das xxx erfunden?“. Oder „Was kostet xxx?“. Das sind alles Fragen, die sich eure Nutzer stellen. Zumindest wenn sie in einem bestimmten Phase des Kaufabschnittes sind (der Informationsphase).

Für die Nutzer sowie Google ist ein gut erstellter Content zu einer W-Frage wertvoll. Das sollte man auf keinen Fall vergessen.

Fazit: Gratis ist nicht immer schlecht

Viele dieser Tools nutze ich regelmäßig. Manche sogar täglich.

Das Kostenloses schlecht sein soll, kann ich hier nicht bestätigen. Im Gegenteil, ich bin ein großer Fan von diesen kleinen Helferlein geworden. Sie beweisen, dass man auch ohne großes Budget viel erreichen kann. Und ich bin froh, dass einige Hersteller ihre Tools auch als kostenlose Version anbieten.

Um die Liste noch etwas zu verlängern, hier die Frage: Welche (kostenlosen) Tools nutz ihr sonst noch so?

12 Kommentare:

  1. Hi Sabrina,

    extra erwähnenswert vielleicht auch noch https://chrome.google.com/webstore/detail/page-analytics-by-google/fnbdnhhicmebfgdgglcdacdapkcihcoh, die Google Analytics In-Page-Analyse als Crome Extention…

    Grüße

    Gretus

  2. Ich verwende noch das Visual Seo Studio (aktuell kostenlose Beta) http://visual-seo.com/

  3. In Sachen PageSpeed bzw. Performance geht bei mir nichts über WebPageTest.org!

  4. Pingback: Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 45 | SEO-Trainee.de

  5. Pingback: Von rasenden Webseiten, kostenlosen Tools und Markenschutz in AdWords - Allgemein -SEO Book

  6. Ich will jetzt nicht schreiben „Ich nutze das“, weil es ein bisschen doof klingt, wenn ich das selbst entwickelt habe 😉 aber hast du dir mal Seolingo angesehen?

    Im wesentlichen ist es ein umfangreiches Onpage-Tool, allerdings habe ich den Fokus etwas stärker auf die inhaltliche Analyse gelegt als das bei anderen Tools der Fall ist.

    Für kleine Domains ist es mit ein paar Funktionseinschränkungen auch dauerhaft komplett kostenlos nutzbar.

  7. tolle liste. freut mich zu sehen das ich ausser dem ersten, alle kenne und nutze. besonders seit dem update ist das gratis tool von onpage.org sehr gut!

  8. Danke für die Erwähnung unseres W-Fragen-Tools. Für jeden Texter oder SEO ist sicherlich auch ein Textanalyse Tool sehr interessant, um hier bessere und vor allem fehlerfreie Inhalte zu produzieren.

    Unter http://www.textanalyse-tool.de bieten wir auch zu diesem Thema ein kostenloses Tool.

  9. Danke für die tolle Liste an Tools, einige von den kannte ich nicht. Interessant finde ich das Teytanalyse-tool.de habe mich mal ein wenig damit befasst.

  10. Hallo,

    coole Liste – man entdeckt immer mal was Neues 🙂

    Wollte gerade schreiben wieso hast Du smart.sistrix.de vergessen?
    Zumal es ja sogar einen extra Artikel dazu gibt?
    http://www.seo-diaries.de/2014/04/sistrix-smart-im-test-hat-die-kostenlose-version-wirklich-drauf/

    Gehört doch auch in die Liste, oder? 🙂

    LG

    • Hi Sven,

      ja im Grunde genommen gehört auch die Smart-Version von Sistrix mit dazu.
      Ich muss allerdings gestehen, dass ich diese momentan nicht im Einsatz habe.
      Aus diesem Grund, ist sie auch nicht in der Liste enthalten.

      LG
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *