• Anzeige

12 Tipps für Blogartikel

Irgendwann passiert es jedem Blogger einmal, dass ihm kein passendes Thema einfällt. Man hat einfach über alles geschrieben und einem fällt beim besten Willen nichts neues ein. Damit euch das nicht passiert, stelle ich hier 12Tipps zur Findung von Themen vor. Die Inspiration zu diesem Artikel habe ich übrigens dank Webmasterfriday.

 

1. Brainstorming

Das Brainstorming ist eine breit verbreitete Methode um einfach mal Ideen zu sammeln. Man sucht sich ein Hauptthema, in diesem Fall wohl das des Blogs und schreibt einfach mal alles auf, was einem dazu einfällt. Hierbei geht es nicht darum irgendeine Bewertung vorzunehmen, erstmal kommt alles in einen Topf. Durch den freien Gedankenfluss fallen einem viele tolle Dinge ein und Assoziationen und Themenzusammenhänge werden einem plötzlich bewusst.

2. Notier deine Einfälle

Passiert es euch auch ständig, dass ihr beim Zeitung lesen, einkaufen oder beim Sport einen tollen Einfall habt, über was ihr als nächstes schreiben könnt? Genau dann hat man oftmals nichts zum Schreiben dabei. Dies sollte sich ab sofort ändern, denn wer kann sich schon alle Ideen merken 😉 Habt einfach immer Zettel und Stift oder das Handy griffbereit und schon werdet ihr keine Idee mehr vergessen.

3. Halte dich auf dem Laufenden

Behalte im Blick, was um dich herum passiert. Schau dich regelmäßig auf Newsportalen rum und lese Zeitschriften die deinen Themenbereich betreffen. Hier trifft man oft auf interessante Themen, die man aufgreifen kann. Vielleicht kannst du den ein oder anderen Beitrag ergänzen – natürlich immer mit dem Verweis auf den Ursprungsartikel.

4. Über was bloggen andere?

Haltet euch auch bei anderen Blogs auf den laufenden. Ich selbst studiere regelmäßig Blogs wie den tagseoblog.de, seo-united.de und eisy.eu.Hierüber erfahre ich nicht nur die News der Woche, sondern werde auch über Projekte und andere wichtige Dinge informiert. Ihr könnt auch hier einen Artikel aufgreifen und ihn als Basis zu benutzen um euren Lesern ergänzende Informationen zu liefern. Falls ihr anderer Meinung seid, wie der Autor, so könnt ihr auch einen Gegenartikel dazu schreiben und wer weiß, vielleicht antwortet euch ja sogar der Autor des ersten Artikels.

5. Kommentare aus deinem Blog

Auch die Kommentare können dir die nützlichen Anregungen für einen neuen Artikel liefern. Von daher sollte man immer darauf achten, was für Kommentare hinterlassen werden. Sie liefern Diskussionsmaterial und ganz neue Eindrücke, die es euch ermöglichen euren Artikel neu zu überdenken und einen ggf. einen zweiten Teil daraus zu machen.

6. ältere Artikel

Mithilfe von Plugins oder eines Statistik-Tools kann man sehr schnell herausfinden, welches die beliebtesten Artikel im eigenen Blog sind. Wenn man dies weiß, dann kann man darauf eingehen und eine Fortsetzung schreiben. Vielleicht hat sich auch in der Zwischenzeit etwas Neues getan, sodass ihr euren alten Artikel aktualisieren könnt. Frische Ideen und den dazugewonnen Erfahrungsschatz kann man ebenfalls mit einbringen.

7. Foren

Foren bieten ein riesen großes Potenzial an neuen und frischen Themen. Ständig gibt es neue Einträge und Fragen, die es zu beantworten gilt. Wenn man merkt, dass einem das Thema interessiert und man keine kurze Antwort liefern kann, so kann sich ein Blogbeitrag darüber lohnen. Diesen kann man dann im Forum hinterlegen, um so dem Fragenden und allen anderen mit der ausführlichen Antwort behilflich zu sein. ;Mit etwas Glück gewinnt man so nicht nur einen Backlink.

8. Umfragen

Ein Freund von mir ist begeisterter Fan von Umfragen. Er nutzt sie regelmäßig in seinem Blog. Neben allgemeinen Umfragen wie z. B. was die guten Vorsätze zum Jahreswechsel sind/waren, kann man hiermit auch seine Leser nach Wunschthemen fragen. Am besten gestaltet ihr die Umfrage so, dass die Teilnehmer auch eigene Ideen mit unterbringen können. So erhaltet ihr den vollen Umfang an Kreativität.

9. Reden ist Gold

Unterhaltet euch mit anderen. Dabei ist es vollkommen egal, ob eure Gesprächspartner vertraut mit eurem Blogschwerpunkt ist oder nicht. Jedes Gespräch kann helfen und neue Gedankensprünge ermöglichen, die sich dann perfekt für den nächsten Artikel unterhalten. Seit ihr z. B. Profi auf eurem Themengebiet, so ist es ab und zu nützlich mit einem Anfänger zu sprechen. Dieser hat einen komplett anderen Blickwinkel auf das Thema und zeigt dir ganz neue Perspektiven.

10. Kommunikation ist sozial

Wer in den Bergen laut schreit, wartet gespannt auf das Echo. In sozialen Portalen ist es genauso. Auf eine Aktion, z. B. einem Tweet erfolgt eine Reaktion, die Antwort auf den Tweet. Es muss sich dabei nicht zwingend um Twitter handeln, ihr kennt ja selbst die vielen Portale. Hört euch hier etwas um und stellt Fragen sowie Thesen auf. Je verrückter umso besser (denn darauf springen die meisten Leute an 😉 und ihr erhaltet noch weitere Themen für euren nächsten Artikel.

11. Die Abwechslung macht’s

Haltet auf eurer Suche nach neuen Themen nicht nur ausschau auf schriftliche Ausschnitte. Es gib viele gute Infografiken und Videos, über die man ebenfalls schreiben kann, die aber auf jeden Fall auch Bestandteil eures neuen Beitrags sein sollten. Ab und an ist es für euer Publikum einfach leichter, wenn sie es auf einer Grafik sehen.

12. Sei hilfbereit

Du kannst gut englisch? Prima, dann hilf deinen Lesern, die nicht so gut englisch können, indem du dich in englischen Blogs umschaust. Wenn du einen guten Artikel findest, dann nutze und übersetze ihn. Am besten bringst du deine eigene Meinung noch mit ein. Alle die nicht so gut englisch können, werden dir für deine Unterstützung dankbar sein.

Fazit

Dies sind nur einige Beispiele, wie ihr an weiteren Themen kommt. Ihr könnt diese gern in den Kommentaren erweitern und eure Erfahrungen dazu posten. Ich freue mich schon drauf.

10 Kommentare:

  1. Tolle Vorschläge! Ich schreibe auch ganz oft über Dinge, die mir spontan in denn Sinn kommen.

  2. Pingback:Blog-Review [1]: Seo-Diaries.de

  3. Vorbildlich, dass hier oft gepostet wird.

  4. digitalsuperior

    Tolle Tipps Sabrina 🙂 Zu dem Punkt „Notier deine Einfälle“: Ich hab immer soviele Dinge irgendwo stehen, leider so wenig zeit, um sie zu schreiben ^^ ein Teufelskreis. Weiter so 🙂

    • Dann brauchst du auch einen kleinen digitalen Helfer, damit du wenigstens deine tollen Ideen alle an einem Fleck versammelt hast. Das Problem mit der Zeit kenne ich, geht mir leider auch oft so 😉

  5. Pingback:Blogs (3) – Erfolgreich bloggen « Bilder, Aquarelle vom Meer & mehr – von Frank Koebsch

  6. Wir, auf unternehmer.de, haben zusätzlich noch 12 Tipps, was man nach dem posten eines Blog-Eintrags machen sollte, damit ihn auch möglichst viele Leute lesen!

    http://www.unternehmer.de/marketing-vertrieb/133310-12-tipps-fuer-die-verbreitung-von-blogeintraegen-infografik

  7. Pingback:Themen für den Blog | MyWorld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.