Google Alerts fürs Linkbuilding

Heute bin ich auf einen spannenden Artikel gestoßen, der beschreibt, wie man mithilfe von Google Alerts Links generieren kann. Der Ursprungsartikel stammt von Ross Hudgens mit dem Titel: Link Building with Google Alerts: a Guide, ist wie der Titel schon vermuten lässt, englischem Ursprungs.

Was ist Google Alerts?

Alerts sind Alarme, die bei einer bestimmten Aktion ausgelöst werden. Um sie einzurichten, benötigt man ein Google Konto. Man geht auf die Seite http://www.google.com/alerts?hl=de und trägt dort ein wonach man ausschau hält. Das könnte z. B. der Firmenname sein oder ein Produkt was man verkauft. Sobald irgendwo im Netz der Begriff neu auftaucht, wird ein Alert ausgelöst.

Wie nutze ich Alerts fürs Linkbuilding?

Zu aller erst sollte man eine Liste mit allen möglichen Keywords erstellen, die für einen wichtig sind. Dann überlegt man sich am besten Fragen dazu, wie z. B. wer ist der beste Hersteller von Teddybären oder wo finde ich günstige Spielwaren in Oldenburg? Nachdem man weiß, wonach die Leute suchen, kann man den Alert entsprechend konfigurieren.

Im Netz gibt es viele Foren und Nachschlagewerke, wie wer-weiss-was. Auf diesen Plattformen stellen viele User tagtäglich solche anfragen und hoffen auf Antworten durch andere. Hinzu kommt die wachsende Anzahl von Anfragen auf Social Media Plattformen, wie Facebook und Twitter. Wenn man es schafft, diese Anfragen herauszufilter, kann man diesen Leuten zeitnah eine Antwort auf Ihre Frage liefern.

externe Links und Branding

Wenn man erstmal weiß, dass jemand nach seinen Produkten oder seiner Marke sucht, dann kann man auch in Erscheinung treten, bevor die Wahl auf einen anderen fällt. Hier erhält man die einmalige Chance nicht nur einen externen Link zu ergattern, indem man ebenfalls einen Kommentar in einem Forum einheimst, sondern auch die eigene Marke zu stärken. Natürlich gibt es neben den Fragen auf Foren auch die Möglichkeit, dass ein User einen Beitrag in seinem Blog postet. Auch hiermit sieht man wieder mit als einer der ersten, dass ein Beitrag zustande kam und kann ihm ein entsprechendes (bitte freundliches) Feedback geben. Mit etwas Glück passt der Blogger ja auch noch den Link an, sodass ein richtiger Backlink zustande kommt.

Fazit

Eine einfache und doch so effektive Methode um zielgerichtet an Backlinks zu bekommen. Bevor ihr jetzt aber einfach losstartet, solltet ihr den englischen Artikel von Hudgens lesen. Er zeigt eine Reihe von Fragen, die für die Aufstellung eurer Liste im Vorfeld sehr nützlich sein kann. Bevor ich die Alerts starte, würde ich mir jedoch überlegen, ob ich dem Anstrum eines täglichen Alerts gewachsen bin. Es ist nicht immer einfach sich die Zeit für jede einzelne Anfrage zu nehmen. Manchmal muss man Qualität vor Quantität setzen und sich dafür entscheiden, den Alert nur einmal die Woche auslösen zu lassen, aber dafür gezielter auf die Ergebnisse einzugehen.

Wie findet ihr die Methode über Alerts Links zu generieren?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>