• Anzeige

Blogstatistik – sollte man seine Daten veröffentlichen?

Die Besucherstatistik ist sicherlich für jeden Webmaster eines der interessantesten Dinge überhaupt. Durch sie erfährt man, wie viele Leute auf der Website waren und was sie dort gemacht haben. Auch Herkunft – regional, überregional sowie Quellverweise & Co. – werden durch sie bekannt. All diese Daten kann man nutzen, um auf seine Besucher einzugehen. Doch sollte man die Daten auch veröffentlichen?

Besucherstatistik veröffentlichen – ist das seriös?

Ich kenne viele Blogs und Webseiten wo über die Besucherzahlen nicht offen gesprochen wird. Der Grund? Viele haben Angst davor und halten es für nicht seriös. Sie glauben, dass ihnen die Veröffentlichung schaden könnte. Hat der Wettbewerber mit seiner Website mehr Zugriffe, dann rückt das ggf. meine Seite in ein schlechtes Licht.

Was man bei einer solchen Statistik jedoch nicht vergessen darf – jede ist individuell. Genauso wie unsere Webseiten. Wir machen Webseiten für eine bestimmte Zielgruppe und holen diese mit ganz bewusst oder weniger bewusst gewählten Themen ab. Das der Wettbewerber es genauso macht, wie wir ist eher unwahrscheinlich. Deshalb finde ich einen direkten Vergleich allein anhand der Besucherzahlen schwachsinnig. Um einen wirklichen Vergleich zu starten, braucht man schon etwas mehr Hintergrundwissen.

Aber ich schweife ab 😉 Ihr habt sicher schon gemerkt, dass ich Besucherstatistik für überaus nützlich halte. Die Zurschaustellung der Daten ist für mich eine ganz besondere Sache. Ich finde, sie erfordert Mut. Zeigt aber auch gleich ein gewisses Maß an Professionalität. Immerhin hat man sich mit seiner Statistik auseinander gesetzt und präsentiert sie der Öffentlichkeit.

Vor allem Webseiten und Blogs die Bannerplätze oder Artikelplätze anbieten, sollten meiner Meinung nach einen kleinen Einblick in ihre Zahlen gewähren. Gerade beim Kauf wird auf diese Zahlen geachtet, auch wenn sie nicht das ausschlaggebende Kriterium sein sollten. Ich selbst habe auch eine Zeit lang meine Zahlen veröffentlicht. Habe es jedoch wieder eingestellt, weil ich das Gefühl hatte, dass es keinen interessiert.

Nichtsdestotrotz möchte ich euch einen kleinen Ausblick auf die aktuellen Werte geben 🙂

SEO-Diaries in Zahlen

seo-diaries - jan-sepWie am Screen zu erkennen, nutze ich für die Statistik Google Analytics. Das Tool ist kostenlos und einfach in der Handhabung. Außerdem gibt es mir Daten wieder, die auch Google z. T. für seine Rankings nutzt, wie die Absprungrate. Ich hab mir auch schon andere Tools wie etracker und piwik angesehen, aber leider sind die zwei nichts für mich. Analytics ist einfach und ich vertrau den Daten dort.

So, wie ihr seht, ist dies eine Ansicht von Januar 2013 bis heute. Hier die harten Fakten 😉

  • Besuche: 23.742
  • Eindeutige Besucher: 16.214
  • Seitenaufrufe: 39.422
  • Durchschnittl. Besuchsdauer: 00:01:38
  • Absprungrate: 10,09 %

Die Absprungrate sieht wirklich toll aus, ist aber nicht ganz richtig. Früher hatte ich ein Code-Snippet verwendet, um etwas zusätzlich zu tracken. Dies hat für eine phänomenale Absprungrate gesorgt. In Wirklichkeit liegt sie deutlich höher, aber immer noch im akzeptablen Bereich. An diesem Beispiel sieht man aber sehr gut, dass man nie einer Statistik trauen darf, die man nicht selbst gefälscht hat 😀

Etwas schwer zu erkennen, aber für mich deutlich spürbar, war der Pinguin. Seit dem letzten Update sind meine Rankings für einige Keywords gesunken. Das habe ich auch deutlich an den täglichen Besucherzahlen gemerkt. Momentan kommt noch ein zweiter Faktor dazu, der für weniger Besucher sorgt, die Zeit. Es gibt so viel zu tun und zu testen, dass ich meine 3 Beiträge in der Woche (so wie ich es früher gemacht habe) nicht mehr halten kann. Schade, aber leider nicht zu ändern.

Bildschirmfoto 2013-09-05 um 18.18.11Dafür freu ich mich über die vielen Besucher von Facebook, Twitter & Co. Verlinkungen und Social Media machen zur Zeit einen großen Anteil aus. Danke an alle, die regelmäßig meine Beiträge teilen und verbreiten – ihr seid klasse!

Fazit: einfach machen 

Ich finde, jeder Webmaster sollte eine Statistik haben. Allein schon, weil sie so viele tolle Informationen für uns bereit hält. Ob man die Daten daraus auch veröffentlicht, muss jeder selbst entscheiden. Ich für meinen Teil, finde das es einen seriösen Eindruck macht. Außerdem spornt man so andere Blogger an – ist bei mir auf jeden Fall so. Ich finde es toll, wenn jemand seine Zahlen verrät und ich diese mit meinen Daten vergleichen kann. So weiß ich, wie viel Potenzial es noch nach oben gibt 🙂

Bevor ich es vergesse, dieses Thema wurde vom Webmasterfriday initiiert und weil es beim letzten Mal um Linkgeiz ging, werde ich auch diesmal wieder ein paar Links verteilen 😉 Diese folgen, sobald die anderen ihre Artikel (und Zahlen) online gestellt haben.

8 Kommentare:

  1. Pingback:Blogstatistik | Henry Schmid

  2. Natürlich sind veröffentlichte Blogstatistiken für potentielle Anzeigenkunden interessant.
    Dennoch kann man ihnen – wie du schon sagst – niemals wirklich trauen!
    LG
    Sabienes

  3. Pingback:Webperlen: Second Screen, Techblogger und die Frage, ob man die Blogstatistik veröffentlicht

  4. Hi,
    danke für diesen lesenswerten Beitrag und ich habe jetzt dadurch auch kurze Einblicke in deine Blogstatistik erhalten, was mich freut. Es ist interessant zusehen wie die Stats bei verschiedenen Blogger so aussehen. Ich hatte bisher meine Stats nie veröffentlicht, spiele aber mit dem Gedanken, dies zu tun. Da ich aber an diesem WebmasterFriday teilnehmen möchte, werde ich glaube ich, die Stats publizieren. In meinem FeedReader Feedly gibt es monatlich immer noch einige Artikel mit solchem Inhalt wie die Blog-Stats. Also halten es viele für seriös, über Statistik zu bloggen.

  5. Pingback:Webmasterfriday Blogstatistik | netz-blog.de - Der Technikblog

  6. Pingback:Infopool für Webmaster und Blogger | Webpromotion-Blogging-Webmastern

  7. Ich veröffentliche auch gern meine Besucher-Statistik, warum auch nicht. 😉 Finde auch immer die Zahlen von anderen super. Natürlich auch Einnahme-Reports. 😉

  8. Ich veröffentliche auch meine Statistiken inklusive meiner Einnahmen.

    Ich finde gerade wenn man im Bereich Marketing bloggt und sich vor allem der Transparenz verschrieben hat, gehört das einfach dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.