• Anzeige

Buchvorstellung: WordPress 4

Die 5te Auflage von WordPress 4 – dem umfassenden Handbuch ist erschienen und da ich ja aktuell über WordPress SEO schreibe, habe ich mir auch die überarbeitete Version des Buches geholt. Zwar steht der Begriff „Handbuch“ im Titel, aber als handlich würde ich den Welzer nicht gerade bezeichnen 😉 Das Buch von Alexander Hetzel ist doch wieder ziemlich dick und umfangreich geworden. Was ich von dem Buch halte, erfahrt ihr jetzt.

Was steht drin, im Buch?

wp-1478420658478.jpgIm Vergleich zur vorherigen Auflage, wurde dieses Werk um ein Kapitel erweitert. Ihr könnt nun in 22 (statt nur 21 Kapiteln) etwas über das CMS WordPress lernen. Neu mit dazu gekommen, ist das 12 Kapitel zum Thema „Mehrsprachige Websites“. Für viele ist dies sicherlich ein wichtiges Thema, da WordPress nicht nur für Blogs sondern gerne auch für Websites genutzt wird. Denn gerade dort, wird Mehrsprachigkeit m.M.n. häufiger genutzt, als bei Blogs.

Kommen wir nun aber zum Inhaltsverzeichnis. Ihr sollt ja wissen, was alles im Buch enthalten ist 😉

  1. Kapitel: WordPress verstehen
  2. Kapitel: WordPress installieren
  3. Kapitel: Die Administrationsoberfläche
  4. Kapitel: Schnell und einfach: fertige Themes
  5. Kapitel: HTML und CSS für WordPress
  6. Kapitel: ein eigenes Theme programmieren
  7. Kapitel: Responsive Webdesign mit WordPress
  8. Kapitel: Seitentypen
  9. Kapitel: Plugins
  10. Kapitel: Plugins & Widgets selbst programmieren
  11. Kapitel: Internationalisierung von Plugins und Themes
  12. Kapitel: Mehrsprachige Websites
  13. Kapitel: WordPress optimieren (hieß früher: WordPress sichern)
  14. Kapitel: WordPress-Wartung
  15. Kapitel: 30 WordPress-Probleme und ihre Lösungen
  16. Kapitel: Suchmaschinenoptimierung
  17. Kapitel: 20 WordPress-Tipps für alle Fälle
  18. Kapitel: Marketing und Tracking
  19. Kapitel: WordPress für Blogger
  20. Kapitel: Autor sein: 30 Tipps für bessere Blogartikel
  21. Kapitel: Netzwerken mit WordPress Multisite
  22. Kapitel: Praxisbeispiele

Ihr seht ja selbst, wie umfangreich das Buch gestaltet ist. Da sollte eigentlich für jeden etwas dabei sein. Vorausgesetzt, man ist kein WordPress Profi. Denn die werden hier sicherlich wenig Neues finden. Aber für Anfänger und Leute, wie mich (die sich nur Oberflächlich mit der Materie beschäftigt haben – ich nutze WP lieber, als dass ich mich um Details kümmere), ist dieses Buch eine echte Bereicherung.

Meine Erfahrungen mit dem umfassenden WordPress 4 Handbuch

WordPress 4 das umfassende HandbuchZunächst einmal muss ich gestehen, dass ich die ersten Kapitel übersprungen habe. Wie ich WordPress installiere und nutzen kann, ist mir längst geläufig. Von daher habe ich mich schnell dem gewidmet, was mich interessiert. Dazu gehört vor allem das 13. Kapitel, die Optimierung von WordPress. Ich muss gestehen, der Kapiteltitel „WP sichern“ (aus der vorherigen Auflage) passt hier besser. Denn genau darum geht es, seine WordPress Installation sicherer zu machen. Hier stehen einige nette Tricks drin, die ich demnächst umsetzen werde. Einige habe ich bereits umgesetzt, andere muss ich noch.

Ein toller Tipp ist zum Beispiel die Fehlermeldung beim Login zu entfernen. Denn dadurch können Hacker herausfinden, wie der Benutzername lautet. Für einen Hacker ist das schon einmal die halbe Miete und wir wollen es denen doch nicht noch leichter machen 😉 um die Fehlermeldung abzuschalten müsst ihr folgende Zeile in die functions.php hinterlegen:

add_filter(‚login_errors‘,create_function(‚$a‘,“return null;“));

Von solchen kleinen Code-Schnippseln gibt es im Buch eine ganze Menge. Ich finde das wirklich hilfreich, weil ich so schnell und einfach mein WP sichern kann. Wer es noch einfacher haben möchte, der kann sich auch ein Plugin installieren. Speziell für diesen Zweck wird eines im Buch vorgestellt und gezeigt, wie man es nutzen kann. Ich selbst bin nicht wirklich der Freund von Plugins. Zumindest nicht in diesem Fall, weil Plugins für mich immer eine gewisse Fehlerquelle/Schwachstelle darstellen.

Natürlich habe ich mir auch das Kapitel über Suchmaschinenoptimierung genauer angesehen. Was wäre ich für eine SEO, wenn ich das nicht getan hätte 😀

Im Grunde genommen, wird in dem Kapitel auf einige Basics eingegangen. Viel mehr ist in einem solchen Werk auch nicht möglich, denn alleine für das Thema SEO bei WordPress könnte man sicherlich ein eigenes Buch verfassen. Neben Standards, wie Title, H1 und Meta-Description stellt Alexander Hetzel auch das Plugin Yoast vor, mit dem SEO-relevante Änderungen durchgeführt werden können.

Während in dem Kapitel wirklich nur Basics vorgestellt werden, hat mich der Einstieg in das Thema jedoch überzeugt. Es wird hier nicht einfach stumpf gesagt, dass man SEO machen muss, um Traffic zu bekommen. Nein, es wird vielmehr darauf hingewiesen, dass es durchaus Sinn machen kann, die Website hinsichtlich seiner Zielgruppe zu optimieren. Auch, wenn diese kleiner ist. Denn, wie wir ja wissen, ist Traffic nun mal nicht alles 😉 Von daher finde ich den Ansatz der „Konversionoptimierung“, so wie er im Buch genannt wird, einen Fortschritt. Der Autor hat hier wirklich mitgedacht – top!

Mein Fazit: für Einsteiger und Fortgeschrittene ein hervorragendes Werk

Ich für meinen Teil, finde das Buch sehr gelungen. Klar, ich kann nicht alles verwerten, aber gerade so Punkte, wie die Sicherheit oder das Programmieren sind für mich als „reinen Anwender“ super um den eigenen Horizont zu erweitern.

WordPress-Profis werden hier (wie bereits erwähnt) wahrscheinlich weniger begeistert sein. Aber ich denke, dass ist auch Ok, weil die Zielgruppe des Buches eine andere ist 😉

Wer ebenfalls seinen Horizont erweitern möchte, der kann sich das bei Amazon (Affili-Link) holen, oder es direkt über den Rheinwerk Verlag bestellen.

Ein Kommentar:

  1. Eine Buchvorstellung, die einen durchaus motivieren kann, seine Internetpräsenz selbst zu optimieren. Besten Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.