• Anzeige

Der Kolibri und (not provided) – Google wird intransparent

In den letzten Wochen war eine Menge los. Nicht nur bei mir, sondern auch bei Google. Neue Updates, die die SERPs durchschüttelten – auch wenn man es kaum gemerkt hat – und neue Funktionen und Darstellungen in den Tools. Im ersten Moment erscheint nichts davon erschreckend. Doch, wie so oft, kommt das böse Erwachen etwas später.

Als der Kolibri kam

Der Kolibri war eines der letzten Updates, welches ich bewusst von Google mitbekommen habe. Das witzige ist nur, das Update kam bereits im September heraus. Ich habs nicht gemerkt und ich glaube, vielen ging es ähnlich. Der Algo wurde verfeinert, was sich vor allem auf den Longtail auswirken sollte.

Wirklich was gesehen, hat man aber erst jetzt im Oktober. Irgendwann in diesem Monat kam der Einbruch. Kaum merklich und dennoch war er da, wie man an dem folgenden Sichtbarkeitsverlauf sieht:Bildschirmfoto 2013-10-29 um 12.46.58

Bei der Domain handelt es sich um meine Weihnachtsmärkte-Seite. Auch, wenn die Sichtbarkeit noch nie besonders hoch war, so ist sie in den vergangen Wochen um einiges gesunken. Da nichts an der Seite gemacht wurde und ich ein ähnliches Verhalten, bzw. einen ähnlichen Verlauf bei anderen Seiten gesehen habe, gehe ich davon aus, dass der Kolibri dafür verantwortlich ist.

Wortkombinationen, die vor dem Update noch gut funktioniert haben, bringen aktuell keine Treffer mehr. Wenn man jetzt ganz genau wüsste, um was für Kombinationen es sich hierbei handelt, könnte man reagieren. Doch da setzt Google gerade ein „P“ vor.

(not provided) bei über 80%

Normalerweise würde mich der Kolibri nicht schocken. Schließlich gibt es Google Analytics. In diesem Toll sieht man ja, über welche Suchbegriffe die Besucher kommen, denkste. Passend zum Update hat Google natürlich auch bei Analytics einiges geändert. (not provided) hat in der organischen Suche drastisch zugenommen. Waren es früher nur 20 – 30% so haben wir jetzt (fast) alle 80 % und mehr.

Bildschirmfoto 2013-11-05 um 08.09.58

Wir kennen also mind. 80% der Keywords nicht mehr. Das bedeutet, dass uns auch wichtige Suchphrasen verloren gehen auf die wir sonst unsere Seiten hin optimiert hätten. Longtailkeywords kriegen nun eine ganz neue Bedeutung. War es früher noch einfach sie zu identifizieren und zu nutzen, so wird es einem jetzt richtig schwer gemacht.

In irgendeinem Blog habe ich gelesen, dass man immer noch Google AdWords nutzen kann, um diese Suchphrasen herauszufiltern. Einfach das Hauptkeyword als weitgehend passend einstellen und nach und nach kriegt man über die Detailansicht in AdWords natürlich auch die Suchphrasen heraus. Allerdings nimmt Google nur die mit auf, die öfters ausgegeben werden. Doch gerade bei Longtail sehe ich hier ein Problem. Immerhin kann man eine Frage auf mehrere Arten stellen.

Z. B. „Wo finde ich das Brandenburger Tor?“ oder „Standort des Brandenburger Tores?“ Auf beide Fragen würde ich mit der gleichen Antwort reagieren, tut Google das auch? Das wissen wir nun nicht mehr. Früher hatte man gute Chancen, doch jetzt ist alles irgendwie schwammig. Die Suchmaschine versucht zu interpretieren und wir versuchen herauszufinden, wie wir unseren Besuchern ein gutes Ergebnis liefern können und natürlich wie wir Traffic bekommen 😉

AdWords ist nur bedingt eine Lösung

Die Idee auf AdWords als Longtail Lieferant zu setzen finde ich grundsätzlich gar nicht so verkehrt. Allerdings kann dies keine wirkliche Lösung sein. Man tut genau das was Google will, Geld ausgeben. Klar, das tun wir auch für andere Dinge wie unsere SEO-Tools. Dennoch finde ich auch AdWords intransparent (sagt man das so?).

Es kann doch nicht sein, dass wir Geld für Anzeigen ausgeben, um nachher festzustellen, über welche Suchbegriffe eine Person kommt, oder doch? Wie seht ihr das?

Alles in allem Frage ich mich, ob Kolibri und die Neuerung in Analytics eine Strategie von Google sind, die das ganze Konstrukt undurchsichtiger machen soll? Für mich wird die Suchmaschine wieder ein Stück weniger transparent und das lässt mich zeitgleich an meinem Vertrauen in die Fähigkeiten der Maschine zweifeln.

3 Kommentare:

  1. Hallo Sabrina, grundsätzlich stimme ich Dir zu, dass Google immer mehr versucht uns im Dunkeln tappen zu lassen. Aber bei der Domain weihnachtsmaerkte24.de muss ich auch sagen, könnte es noch andere Gründe geben außer dem angesprochenen Update. Denn wenn ich mir die Seite nur in seitwert ganz kurz anschaue, sieht man einige technische Probleme und wenn andere Seiten da besser sind… Mag sein, dass das mit dem Update jetzt verstärkt sichtbar geworden ist, aber trotzdem, doppelter Content und rund 80 Fehler im HTML und so weiter, führen meiner Meinung nach so oder so irgendwann zu einer schlechteren Sichtbarkeit.

    • Die Seite ist vielleicht nicht das beste Beispiel. Auf anderen Seiten hab ich aber eine ähnliche Kurve. Die weihnachtsmaerkte24.de diente hier nur als Beispiel 😉

  2. Jap sehe ich genauso. An welchem Schrauebn der Kolibiri gerade schraubt kann man nicht so genau sagen, das es aber hauptsächlich den Longtail trifft ist aber relativ sicher.

    Was ich viel schlimmer finde ist Analytics. Über 80% order 90% der Keywords nicht mehr auszuliefern, kann man auch nicht mit Datenschutz von angemeldeten Usern rechtfertigen, vor allem dann nicht wenn jetzt alle User auf HTTPs suchen, egal ob angemeldet oder nicht.

    Haben ja nicht plötzlich alle angefangen sich bei Google anzumelden ^^ oder

    Das Not Provided ist, miener Ansicht nach, nur ein weiterer Schritt die SEOs aus den SERPs zu drücken und den Leuten Adwords vorzusetzen, schließlich sind SEOs nicht profitabel für Google.

    Vieleicht wird man damit die Entstehung neuer SEOs bremsen können, die alten werden wohl eher noch enger zusammenrücken, sich entsprechend austauschen und weiterhin erfolgreich arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.