• Anzeige

Der Linkmix machts

Zur Zeit redet ganz Deutschland von Links. Schuld daran sind die aktuellen Bemühungen von Google, wie z. B. dem Netzwerk Penality, dem Anchor-Text Penality und der Abstrafung von Artikelverzeichnissen. Bei so vielen Abstrafungen und blauen Briefen kommt irgendwann die Frage: „Was sind denn dann noch gute Links?“

Gute Links

Gute Links sind in erster Linie Links die freiwillig auf eure Seite gesetzt werden und nicht erst durch nachfrage oder eigenständiges Handeln. Ihr habt z. B. einen so guten Content erzeugt, dass plötzlich ganz viele Leute (die ihr zum größten Teil gar nicht kennt) diesen Content verlinken. Doch aus Google und SEO Sicht spricht nicht nur das für einen guten Link. Wenn er wirklich gut sein soll, dann kommt der Link am Anfang einer Seite vor und es steht das wesentliche Keyword mit im Anchor-Text. Positiv wäre es dann noch, wenn die Seite, die euch verlinkt, ebenfalls einen guten PR von sagen wir mal  mind. 5 oder besser hat. Und um dem ganzen noch ein i-Tüpfelchen aufzusetzen, hat die Seite nur relativ wenige ausgehende Links und eine entsprechende Autorität bei Google. Wenn ihr das alles habt, dann habt ihr einen wirklich guten Link 😉

Ein Link alleine reicht nicht

Doch leider reicht ein einzelner guter Link nicht aus. Er wird zwar auch eure Seite pushen, doch mit nur einem Link werdet ihr es ziemlich schwer haben in die Top10 bei Google & Co. zu kommen. Dafür braucht ihr schon mehr Links und diese sollten am besten von unterschiedlichen Seiten kommen. Es muss also ein gewisser Linkmix entstehen. Woher diese Links kommen können möchte ich euch hier einmal vorstellen.

Webkataloge, Blogverzeichnisse und RSS-Feeds

Webkataloge, Blogverzeichnisse und RSS-Feed Verzeichnisse gehören zwar zu den schwächeren Links, aber auch sie sind Links. Und letztlich zählt jeder Link. Früher konnte man damit noch richtig viel erreichen, heutzutage sind die Links nicht  mehr ganz so bedeutet. Aber für einen gesunden Linkmix durchaus wichtig. Denn in der Mischung zwischen schwachen, mittelmäßigen und starken Links sind sie die Basis.

Artikelverzeichnisse, Newsportale, etc.

Die Wirkung wird auch hier runter gegangen sein, vor allem jetzt, da Google 100artikelportale.de abgestraft hat. Nichts desto trotz sind Artikelverzeichnisse eine weitere Möglichkeit einen Link zu bekommen und gleichzeitig die Welt über eine Neuigkeit zu informieren. Jedoch sollte man dieses Mittel nur in Maßen einsetzen, damit man nicht abgestraft wird.

Social Bookmarks, Social News & Co.

Ebenfalls in der unteren Linkkategorie liegen die Social Bookmarks wie z. B. Mr. Wong oder das News-Portal yigg. Bei den News-Portalen hat man den besonderen Vorteil, dass nicht der Link die meiste Power für eure Seite hat, sondern dass ihr hierüber besonders viel Traffic kriegen könnt. Natürlich ist dies harte Arbeit.

Blogs, Foren & Co.

Auch die Kommentarfunktion bei Blogs und die Signatur in Foren bringen einen Backlink. Obwohl dieser oftmals mit nofollow gekennzeichnet ist. Dies heißt aber nicht, dass Google ihn nicht erkennt, er wird halt nur nicht so gut bewertet, wie z. B. ein follow Link der direkt in einem Blogartikel vorkommt. Die meisten Blogs haben für Google eine geringe Relevanz, sodass auch die Links entsprechend mittelmäßig bewertet werden. Natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen.

Top Blogs und Websites

Mit einer der besten Links sind diejenigen die von einer Website oder einen Blog mit entsprechendem PR kommen. Vor allem auf Websites ändert sich oftmals nicht ganz so viel, von daher sind die ausgehenden Links oftmals geringer wie bei einem Blog und somit etwas wertvoller. Gleichzeitig sind diese Links nur schwer zu bekommen. Da muss man schon ein bisschen Geschick an den Tag legen und ggf. mit einer kleinen Anfrage nachhelfen 😉

Wikipedia, Unis & Co.

Die wahrscheinlich hochwertigsten Links bekommt ihr von Uni- & FH-Seiten, den sog. edu Seiten. Diese genießen bei Google ein hohes Ansehen und werden dementsprechend bewertet, wodurch auch der ausgehende Link einen Teil dieses Ansehens abgreifen kann.  Wikipedia gehört selbstverständlich auch in diese Reihe, denn nur schwer lässt sich hier ein Link zu einer Kredit-Seite oder ähnlichem legen. Wer es trotzdem schafft in Wikipedia rein zu kommen und einen Link zu platzieren, der wird sich langfristig über ein gutes Ranking freuen. Allerdings auch nur dann, wenn der Anchor-Text stimmt 😉

Nofollow & Follow

Wie oben im Abschnitt schon erwähnt, braucht ein gesunder Linkmix beide Arten von Links. Nofollow Links sind natürlich, weil eben nicht jeder Webmaster direkt eine Empfehlung mit dem Link aussprechen möchte. Von daher werden sie zwar gewertet, aber eben nicht so stark. Würden aber in einem Linkprofil die nofollow Links fehlen, würde Google mit Sicherheit darauf reagieren und das sicherlich nicht im positiven Sinne.

Themenrelevanz & Anchor-Text & PR

Für eine gute Platzierung ist es natürlich wichtig, dass man Links von Seiten erhält, die vom Thema her zu meiner Seite passen. Noch besser geht es nur, wenn neben der themenrelevanten Seite auch noch der Anchor-Text mit dem gewünschten Keyword ausgestattet ist. Also nicht mit „weitere Infos finden sie hier“, oder so ähnlich. Jedoch benötigen wir auch hier wieder für den Linkmix eine gesunde Mischung aus beidem. Wir brauchen also Links von themenrelevanten und nicht themenrelevanten Seiten und wir brauchen Anchor-Texte, die das Keyword enthalten, aber auch welche mit dem Brand oder einem ganz anderen Text. Dies gilt natürlich auch für den PR. Auch hier muss man dafür sorgen, dass man nicht nur Links von PR3 Seiten erhält, sondern wieder für eine bunte Mischung sorgen. Obwohl die meisten Links wahrscheinlich von PR0-3 kommen werden.

Fazit: Die Mischung machts

Nur wenn wir alle Punkte beachten und uns einen gesunden und vor allem natürlich wirkenden Linkmix zusammenstellen, können wir Nachts auch beruhigt schlafen 😉 Denn dann kann keine Suchmaschine sagen, dass wir zu Einseitig sind. Und wenn dann mal eine Methode, wie jetzt die Artikelverzeichnisse, abgestraft werden, dann ist der Rückfall nicht ganz so groß und man entgeht im besten Fall einer Strafe.

Wie seht ihr das Ganze? Hab ich eine Möglichkeit ausgelassen oder was vergessen zu erwähnen? Wenn ja, dann schreibt doch kurz einen Kommentar, so haben alle was davon 😉

9 Kommentare:

  1. Die besten Links kommen nach wie vor von Seiten, die keinerlei SEO Aktivitäten betreiben und ein dementsprechendes Backlinkprofil aufweisen. Das sind z.Bsp. Vereinsseiten, viele nicht- kommerzielle Seiten,Organisationen im Allgemeinen, Websites etablierter Medien u.s.w. An diese Links gelangt man allerdings eher selten und man einiges für tun. Ne Mail schreiben und einen LT vorschlagen oder Euro’s anbieten führt da in der Regel zu nix. Da heißt es vom Schreibtisch aufstehen und Beziehungen knüpfen 😉

    Links von Unis sind ebenfalls schon lange nicht mehr das, was sie mal waren. Seitdem viele Uni- Webmaster Linkverkauf als lukrative Einnahmequelle entdeckt haben, hat auch G. entsprechend reagiert.

  2. Wordpress Zone

    Gut geschrieben, denke auch mein Vorkommentierer, dass die besten Links einfach die Links sind, die aus Blogs bzw. von Portalen kommen, die tatsächlich auf natürlichem Wege an ihren derzeitigen Standpunkt gelangt sind.

  3. Der Artikel ist an und für sich gut. Aber eines würde mich interessieren:

    „Die wahrscheinlich hochwertigsten Links bekommt ihr von Uni- & FH-Seiten, den sog. edu Seiten“

    Wie kommt man an solche Links heran
    ohne Beziehungen, Geld (Linkkauf) und Beziehungen, oder nur mit Geld (eben Linkkauf) ?
    (und somit gegen Googles Richtlinien zu verstossen)

    Vor allem, wie kommen „normale“ Webmaster, also im
    Prinzip jeder, an solche Links heran ?

    Wikipedia Betreiber sind nicht doof und entfernen
    solche Links sofort.

    Siehe auch hier:
    http://www.daily-seo.de/seo-welt/backlinks-von-wikipedia-bringen-sie-was.html

  4. @d.gazdik

    An solchen Links .edu (kein Blog-Kommentar etc..) ist es wirklich schwer heran zu kommen!

    Aber helfen tut es dir, wenn du denn entsprechenden Leuten – ein Deal anbietest z.B. Webserver gegen ein Backlink 🙂 oder auch irgendeine andere Sponsorschaft (..)

    Die Frage ist natürlich wie viel Wert die ein „ordentlicher“ EDU-Link ist?

    BG,
    Jennifer

  5. Ein .EDU Backlink ist im Endeffekt ein riesengroßer „Mist“ wenn du eine deutsche Webseite hast und den BL nicht irgendwie mit deinem Content in einen Context bringen kannst. IDFC about .EDU Backlinks – ein hochwertiger Backlink kommt von einer etablierten, aber vorallem themenrelevanten Seite.

  6. Mir ist es auch am liebsten Links zu bekommen, von Seiten die von SEO und Co noch nichts gehört haben.

  7. Klar, gibts auch so viele Seite die von SEO & Co. noch nichts gehört haben, da die meisten ja kein SEO betreiben und ohne SEO ganz weit oben ranken. Alles wegen des guten Content´s 😉

  8. Mal ganz am Rande: Mir ist keine deutsche Uni bekannt, die überhaupt eine .EDU-Domain hat. 😉

  9. hm.edu, die Hochschule München (wo ich studiere).
    Ansonsten kenn ich aber auch keine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.