• Anzeige

Jahresrückblick und Danksagung 2013 – Teil 2

Nachdem ich euch letzte Woche über die schönen Dinge aus 2013 berichtet habe und ein ganz großes Danke schön an so einige Personen los geworden bin, möchte ich diesmal eine kleine Vorschau auf 2014 geben. 

2013 – was war da alles los

Bevor ich jetzt mit der Vorschau aufs nächste Jahr starte, möchte ich kurz noch den Rückblick machen. 2013 war ein geniales Jahr, was die Personen angeht 😉 Ich hab viele Leute kennen lernen dürfen und meinen Horizont hat sich um einiges erweitert. Allen, die mir zu dieser Entwicklung verholfen haben, ein riesen Danke schön!

Aber 2013 war nicht nur ein gutes Jahr, es hatte auch so seine Tücken. So gab es die ein oder andere rechtliche Sache, z. B. wegen eines Bildes. Leute, ich kanns mir einfach nicht verkneifen: „Passt bitte auf, welche Bilder ihr verwendet und ob ihr alle Richtlinien einhaltet.“ Man kann sich so viel Stress und Ärger ersparen, wenn man aufpasst. Klar ist es mühselig, aber es lohnt sich.

Affiliate 2013

Neben diesem Trubel hab ich mich 2013 das erste Mal so richtig mit Affiliate beschäftigt. Nachdem ich ja schon eine kleine Nischenseite 2012 aufgesetzt hatte, die auch ganz gut lief, dachte ich dass ich noch viel mehr solcher Projekte aufsetzen könnte. Gesagt, getan!

Doch, wie das Leben manchmal so spielt, passiert nicht das, was man erwartet. Ziel des Ganzen war natürlich die ersten eigenen Euros zu verdienen. Dies ist mir zwar gelungen, doch nach einem Jahr harter Arbeit hab ich über die 200,00 Euro Marke im Monat nicht überschritten. Wenn man dann von anderen hört, wie viel sie verdienen, wird man schon etwas stutzig.

Ich habe einige gute Projekte aufgesetzt, aber viele davon waren keine Nischen. Ich glaube, ich bin zu groß gestartet. Statt mich auf kleinere Dinge zu konzentrieren, wollte ich sofort die Masse. Ein weiteres Problem ist die Zeit. Ich muss gestehen, dass ich nicht – wie viele meiner Kollegen – Abends noch stundenlang an Projekten sitze. Irgendwann ist für mich einfach Feierabend und dann will ich Zeit mit der Familie und Freunden verbringen. Dies hemmt die Einnahmen natürlich. Zudem bin ich während meiner Arbeitszeit nicht nur mit Affiliate-Projekten beschäftigt. Es gibt hier so einiges zu tun, was ablenkt und Zeit stehlt 😉

Was wird 2014 kommen

Für das kommende Jahr habe ich mir deshalb ein paar ganz besondere Learnings mitgenommen. Zum einen will ich die Zeit, die mir zur Verfügung steht, gezielter nutzen. Schon lange rede ich von einem Projektplan, der alle Projekte einschließt und Ziele in bestimmten Zeiträumen definiert. Dieser vollendete Plan fehlt mir bis heute und deshalb verlor ich in der Vergangenheit oft den Überblick. Das soll mir 2014 nicht passieren.

Außerdem werde ich meine Projekte neu strukturieren. Es sollen weniger Große sein, dafür mehr kleinere, die man gut handhaben kann. Ich glaube, dass ich mit mehreren kleinen Projekten besser zurecht komme, als mit 2-3 großen. Der Fokus wird also neu verteilt.

Gleichzeitig will ich die Webseiten dynamisch halten. Was ihr darunter zu verstehen habt, werd ich ein anderes mal ausführlich erklären. Soviel sei jetzt gesagt, es wird Projekte geben, die nicht nur aus statischen Seiten bestehen. Wer Karl Kratz Workshop aus Januar 2013 kennt, der weiß worauf ich hinaus will. Ich kann es nur noch nicht so ganz in Worte fassen.

2014 wird auch das Jahr der Conversion-Optimierung und des Video-SEOs. Schon seit langem will ich eigene Videos produzieren und jetzt habe ich endlich eine Möglichkeit gefunden, wie ich Affiliate und Videos in Einklang bringen kann.

Fazit: Affiliate steht hoch im Kurs

Für mich stehen die monatlichen Einnahmen 2014 im Vordergrund. Ich will ja nicht schnell reich werden, aber mehr als 200,00 Euro währen schon ganz schön 😉 Mein Ziel sind 800,00 Euro im Monat, dass müsste doch zu schaffen sein, oder?

SEO bleibt weiterhin ein wichtiger Aspekt den ich niemals aus den Augen verlieren werde. Ein gutes Affiliate-Projekt kann meiner Meinung gar nicht ohne SEO. Deshalb ist das die ideale Ergänzung. Zwar will ich mich nächstes Jahr auf Affiliate-Projekte konzentrieren, aber ohne SEO geht es nicht. ich werde wieder viel ausprobieren und dadurch hoffentlich meinen Horizont noch mal um einiges erweitern 😉

4 Kommentare:

  1. Planung ist die halbe Miete! Du musst halt gewichten wie stark Kundenprojekte im Vordergrund stehen und wie viel Zeit dann für eigene bleibt. Zwei Standbeine sind aber auch nicht mal eben so geschaffen weshalb du eigentlich nicht drumherum kommst auch mehr zu arbeiten 😉
    Wünsche dir viel Erfolg. Auch ich möchte 2014 nutzen endlich den Sprung auf xxxx € durch eigene Projekte zu schaffen.

  2. Danke und halt mich mal auf den Laufenden, wie es bei dir so läuft 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.