• Anzeige

Gastartikel: Linkaufbau und die Nutzererwartung

Heute lest ihr den aller ersten Gastartikel bei SEO-Diaries 😉 Eigentlich habe ich mich noch gar nicht mit Gastartikeln beschäftigt, doch als mich Sebastian anschrieb und mir von seinen kürzlich gemachten Erfahrungen im Linkaufbau erzählte, war ich hin und weg.

Kurz noch ein paar Worte zu Sebastian, bevor es dann auch schon los geht. Sebastian Leitner Consultant bei der Lynx-Consulting GmbH, einer IT-Beratung aus Bielefeld, und betreut das Projekt dein-bikeshop.de privat.

Linkaufbau und die Nutzererwartung

SEO, Linkaufbau und Kundenservice sind häufig viel enger verwandt, als man auf den ersten Blick denkt. Aber fangen wir doch am Anfang an und nicht am Ende – schließlich möchte ich hier ja eine Geschichte erzählen, die auch Hand und Fuß hat. Um genau zu sein, möchte ich eine praktische Erfahrung („Aha“-Effekt) teilen, die ich gerade gemacht habe.

Vor einiger Zeit, genauer im März 2012, haben wir einen neuen Shop gestartet. Dort gibt es Fahrräder und Motorradbekleidung. Ist auch kein Geheimnis, welcher das ist: es geht um dein-bikeshop.de. Bevor wir das Sortiment um Fahrräder und E-Bikes erweitert haben, gab es nur Motorradbekleidung und –zubehör. Entsprechend hieß der Shop noch deinmotorradshop.de und basierte auf dem guten, alten xt:Commerce. Natürlich haben wir die alte Domain nicht gekündigt, sondern sie per 301 Redirect über die .htaccess-Datei auf die neue Adresse weitergeleitet. Das hier ist ein SEO-Blog, also muss ich nicht erklären, was das ist oder wieso wir das so gemacht haben 😉

Ich habe mir sogar die Mühe gemacht und per site:-Abfrage alle indexierten Dokumente ermittelt und diese einzeln auf die neuen URLs weitergeleitet, sofern es passende gab. Reine Fleiß-Arbeit. Ein paar Produkte waren nicht mehr im Sortiment. Deswegen habe ich ganz unten in der .htaccess alle übrig gebliebenen Anfragen auf die neue Startseite weitergeleitet.

Alte Links und die Nutzer-Erwartung

So weit, so gut. Das dürfte bis jetzt kein Geheimnis gewesen sein und auch den allgemeinen Best Practices entsprechen, hat man in vielen Blogs schon gelesen. Jetzt habe ich vor ein paar Tagen zwischen den Jahren endlich etwas Zeit gefunden, in Google Analytics nachzuschauen, über welche Links eigentlich Besucher auf unseren Shop kommen. Dabei habe ich einen Link aus dem Forum bei netbiker.de entdeckt, den ich noch nicht auf dem Schirm hatte:

Das ist erst mal eine tolle Sache: unsere Preise sind also offenbar konkurrenzfähig zum Branchen- Primus. Dazu kommt, dass der Link sehr alt ist. Die Nutzerin hat schon über 1100 Posts verfasst, sie

ist also auch authentisch. Und im Jahr 2009 wusste ich noch nicht einmal, was SEO ist. Kurz gesagt: Dieser Link ist so ehrlich und natürlich, wie er nur eben sein kann.

Er zeigt auf eine Trefferseite der Suche des alten Shops, die nicht im Google-Index war. Deswegen habe ich ihn auch nicht gesondert weitergeleitet. Ein User landet also auf der Startseite des neuen Shops. Dort sieht er alle möglichen Produkte, aber nicht zwingend Motorradstiefel; das führt wahrscheinlich zu leichter Irritation und kann optimiert werden.

Weiterleitung solcher alten Links auf neue Ziele

Ich leite also per .htaccess-Datei auf dem alten Shop diese URL weiter. Dazu verwende ich den Query-String (wer keine Technik mag, scrollt ein paar Zeilen runter):

RewriteEngine on
RewriteCond %{QUERY_STRING} (keywords=daytona)(.*)$ RewriteRule ^(.*)$ http://www.dein- bikeshop.de/motorradbekleidung/motorradstiefel/? [R=301,L]

Problem gelöst – Zeitaufwand zehn Minuten. Und so schließt sich der Kreis zu meinem allerersten Satz: SEO, Linkaufbau und Kundenservice sind häufig viel enger verwandt, als man auf den ersten Blick denkt. Denn der (potentielle) Kunde sieht jetzt beim Klick auf den Link genau das, was er erwartet: Unsere daytona Stiefel. Ein kleines, imaginäres Fragezeichen über dem Kopf des Besuchers ist verschwunden. Nämlich das, was bis neulich entstand, als auf den Link klickte und auf unserer Startseite Fahrräder zu sehen bekam. So soll es sein – das ist ein Teil von gutem Kundenservice. Und sicherlich auch nicht schlecht für SEO. Falls diesen Artikel hier zufällig mal ein Mitarbeiter von Google liest, wird ihm oder ihr wahrscheinlich das Herz aufgehen – hoffe ich zumindest 😉

Der Bot … wird’s wohl auch mitbekommen

Nachdem wir den User jetzt verarztet haben – was hat das für Auswirkungen auf die Suchmaschinen? Ehrlich gesagt, darüber habe ich mir bis jetzt kaum Gedanken gemacht. Ich hab das eher als Usability- Verbesserung gesehen. Der linkgebende Thread ist im Google-Index, das heißt wir bekommen über den Link auch ein wenig „Power“ ab. Das Forum ist ein Motorrad-Forum und in dem Thread geht es darum, wo man günstig Motorradstiefel kaufen kann. Ist also durchaus auch themenrelevant. Normalerweise würde ich vermuten, dass ein Thread von 2009 nicht neu indexiert wird, wenn keine neuen Posts verfasst werden. Jetzt habe ich oben aber einen Link auf den Thread gesetzt, also wird der Bot wohl mal nachschauen und die veränderte Weiterleitung bemerken. Das wird uns dann vielleicht auch beim Ranking ein wenig helfen. Viel Arbeit war die Änderung nicht, also eine „low hanging Fruit“, die einfach geerntet werden konnte.

Fazit: Was will ich vorschlagen?

Schaut euch doch mal in regelmäßigen Abständen an, über welche Links zu euch auch Besucher kommen. Und dann schaut euch an, wo diese Links stehen, also worum es auf der Quell-Seite geht. Daraus könnt ihr gut ableiten, was ein Benutzer erwartet, wenn er auf den Link klickt. Schaut euch dann an, wo der Nutzer landet und ob die Seite seine Erwartung erfüllt.

Aber ist das nicht längst bekannt – broken Link building? Nicht wirklich, denn dabei geht es ja darum, Seiten zu finden, die auf nicht mehr existierende Seiten verweisen (404). Wir hatten ja vorher schon valide weitergeleitet. Broken Link building ist übrigens bei Björn Tantau schön erklärt.

Mir geht es darum, die Linkziele mit den Erwartungen des Users abzugleichen. Das funktioniert natürlich am besten bei weitergeleiteten alten Projekten oder bei Seiten, den Struktur sich komplett verändert hat und wo es „Altlasten“ gibt.

5 Kommentare:

  1. Hallo Sebastian,

    vielen Dank für den Eintrag, der die Basics beleuchtet. Ich muss dir aber ganz erhlich sagen, zum Thema Linkaufbau und Nutzerwartung hätte ich mehr erwartet:

    1. Ein „g“ mehr im URL 😉
    2. Ein paar Worte zu den Auswirkung der Weiterleitunge (Verbesserung, Verschlechterung etc.?)
    3. Als ich aber den Link zu „daytona Stiefel“ entdeckt habe wurde mir alles klar 😉

    Besonders bei 2. kann ganz viel kaputt gehen. Und oft dauert es lange bis man wieder auf der Ausgangssituation ist, was Sichtbarkeit und Rankings angeht – was sind Deine Erfahrungen?

    Viele Grüße
    Max

    • Hi Max, für das fehlende „g“ in der URL bin ich wohl verantwortlich, bzw. WP, sorry.

    • Sebastian Leitner

      Hi Max,
      danke für deine Rückmeldung. Tut mir leid, dass ich zumindest deine „Nutzererwartung“ nicht erfüllen könnte. Zugegeben, die Überschrift ist recht weit gefasst. Aber ich hoffe, mein Punkt kommt trotzdem rüber:
      wenn ein User auf einen Link klickt, hat er eine gewisse Erwartungshaltung, was er zu sehen bekommt. Und die gilt es zu erfüllen.

      Zu 2:
      im Artikel geht es um 2 Weiterleitungen – ganz frisch um die des Links aus dem Forum und schon länger her die komplette von dem alten Shop. Ich hätte auch gerne was zu den Auswirkungen der neuen geschrieben, aber die kann ich leider noch nicht absehen. Dieser Artikel ist quasi ein Teil der Maßnahme, damit der Thread in dem Forum neu besucht und die Weiterleitung bemerkt wird. Kann ich aber gerne hier in den Kommentaren in 2 bis 3 Wochen nachreichen, wenn ich dazu Erfahrungen hab.
      Und zu der alten Weiterleitung: du hast recht – man kann viel kaputt machen, wenn man z. B. ein altes Projekt komplett weiterleitet (so wie wir). Damals gab es kaum nennenswerte Rankings, ich erinnere mich nur an ein paar Keywords bei den Lederkombis. Die haben wir bis heute (10 Monate nach der Umleitung) noch nicht wieder erreicht.

      zu 3:
      ohne Arme keine Kekse … den hat Sabrina mir durchgehen lassen 😉

      Viele Grüße,
      Sebastian

  2. Hallo Sebastian,

    vielen Dank für Deine Antwort!

    Ich hatte nur gefragt, da ich an so etwas immer versuche zu denken. Wenn das jedoch zu spät passiert, dann kann das schon deutliche Folgeschäden haben. Schau mal hier (bezeichnend, dass ich einen Artikel von seo-book gefunden habe, obwohl ich inklusive brand gesucht habe 😉 )

    Beste Grüße
    Max

  3. Hallo Welt 🙂

    Ich wollte mich ja noch mal zurück melden, wenn ein bisschen Zeit vergangen ist und die Folgen der Aktion abzusehen sind. Also, hier die Zusammenfassung:

    Bestellungen von Stiefeln über den Link auf dem Forum vorher: 0. Bestellungen danach: auch 0. Die Besucherzahlen über den Link sind etwa konstant geblieben (also <10/Monat). Der Link wird auch nach wie vor nicht in den WebmasterTools aufgeführt und auch im Ranking hab ich keine wesentlichen Veränderungen beobachtet.

    Also ein Fehlschlag? Nicht wirklich. Denn was sich verbessert hat, sind die Seiten pro Besuch über den Link. Das waren vorher 1,4 Seiten – die meisten Besucher sind also von der Startseite nicht weiter zu den Stiefeln navigiert, sondern sind sofort wieder abgesprungen. Neuerdings landen die Besucher sofort bei den Stiefeln und schauen sich dort im Schnitt 4,2 Seiten an. Auch die durchschnittliche Verweildauer ist deutlich gestiegen und die Absprungrate entsprechend gesunken (Qualitätskriterium?).
    Das Beispiel ist etwas mager, weil kaum was über den Link passiert. Aber ich freue mich trotzdem, weil ich meine These bestätigt sehe: die Erwartung des Nutzers beim Klick auf einen Link zu erfüllen, bringt positive Effekte.

    VG,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.