• Anzeige

Linkbuilding für Nischenseiten

Ich habe so das Gefühl, dass immer mehr Menschen Nischenseiten aufbauen. Nischenseiten sind toll, denn mit ihnen kann man den ein oder anderen Euro verdienen. In den nächsten Tagen startet sogar die Nischenseiten Challenge von Peer zum dritten Mal. Bestimmt werden wieder viele Newbies daran teilnehmen. Das ist auch gar nicht schlimm, im Gegenteil.  So eine Challenge eignet sich perfekt um Wissen anzuhäufen und in die Thematik reinzukommen.

Was jedoch nicht so perfekt ist, ist das Linkbuilding. Den gerade die Neulinge versuchen auf biegen und brechen an Backlinks zu kommen. Und warum? Weil irgend jemand ihnen gesagt hat, dass sie unbedingt Links brauchen. Ich möchte ich an dieser Stelle einmal zeigen, was ihr wirklich für Backlinks braucht und wie ihr an diese ran kommt.

Backlinks sind wichtig – aber!

Kurz vorweg: ja, Backlinks sind wichtig. Das streite ich gar nicht ab. Denn ganz ohne sie geht es nicht. Vor kurzem hat Frank Doerr einen wunderbaren Beitrag über Linkbuilding in der heutigen Zeit verfasst. Den solltet ihr unbedingt lesen.

Wer schon lange SEO oder Nischenseiten betreibt, weiß das sich beim Linkaufbau in den letzten Jahren so einiges geändert hat. Vor allem das Pinguin-Update von Google hat zu einem Wandel im Denken geführt. Oder zumindest sollte es so sein. Doch leider werden gerade Anfängern alte Weisheiten aufgetischt, die heutzutage nichts mehr bringen. Im Gegenteil, viele dieser alten Lehren sind mittlerweile falsch und können zu einer Abstrafung der Nischenseite bei Google führen.

Bevor ihr euch also auf Backlinks stürzt, solltet ihr erst einmal überlegen, was ihr da tut.

Wie baue ich gute Backlinks für Nischenseiten auf?

Es gibt mehrere Möglichkeiten um an einen Link zu kommen. Viele davon sind bekannt. Wer also jetzt erwartet etwas noch nie zuvor bekanntes zu lesen, denn muss ich an dieser Stelle leider enttäuschen.

Gute Backlinks kommen nicht von alleine. Sie sind der Preis für harte Arbeit und Hartnäckigkeit.

Aber was ist überhaupt ein guter Backlink? Für mich ist ein Link immer dann gut, wenn ich sagen kann, dass ich auf genau diesen einen Backlink nicht verzichten kann/will. Ein Link den jeder haben, der interessiert mich nicht, oder nur zweitrangig. Aber um an wirklich gute Backlinks zu kommen, werden erstmal zweitklassige – aber immer noch gute – Backlinks benötigt.

Im Folgenden werde ich euch einige Quellen/Methoden zeigen, wie ihr erstmal an diese zweitklassigen guten Links kommt.

1. Webkataloge

Im Netz gibt es wirklich sehr sehr viele Webkataloge, wo jeder seine Domain eintragen kann. Doch längst nicht jeder Katalog ist wirklich gut. Also kommt bloß nicht auf die Idee in jedem Webkatalog eure Nischenseite einzutragen. Sucht nach den richtigen Katalogen! Diese zu finden, ist quasi die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Aber es hat auch keiner gesagt, dass es einfach ist.

Natürlich könnt ihr auch alle Webkataloge mitnehmen. Im günstigsten Fall wird Google diese Links ignorieren. Im schlimmsten Fall schließt ihr euch mit diesen Links direkt ins aus.

2. Blogkommentare

Hier gilt etwas ähnliches wie bei den Webkatalogen. Wagt es ja nicht in jedem Blog einen Kommentare mit Link zu eurer Nischenseite zu hinterlassen. Und bitte nehmt nicht euer Keyword als Kommentar-Namen. Das ist sooo was von Old-School. Leider bekomme ich immer noch viele Kommentare hier auf SEO-Diaries die ich wegen so einem Blödsinn einfach nicht freischalten kann und will.

Wenn ihr in einem Blog wie meinem einen Kommentar hinterlassen wollt, dann bitte mit eurem Namen. Und wenn eure Domain nun mal so gar nicht zu euch passt (weil es eine von vielen Nischenseiten ist) oder weil ihr keinen eigenen Online-Marketing-Blog habt, dann lasst die Domain weg.

Die meisten Kommentar-Backlinks sind sowieso „nofollow“. D. h. sie bringen euch für euer Ranking rein gar nichts. Ich hatte sogar schon einmal den Fall, dass zu viele nofollow-Links für eine Abstrafung durch den Pinguin geführt haben. Also passt auf!

Wenn ihr aber dennoch der Meinung seid mit Blogkommentaren den Linkaufbau voran zu treiben, dann sucht euch bitte themenrelevante Blogs aus. Noch mehr hierzu findet ihr auch bei Martin und seinem Beitrag „Blogkommentare für Nischenseiten-Verlinkungen“.

3. Linkquellen in den Top50 finden

Gute Backlinkquellen könnt ihr übrigens auch in den Top50 Google-Ergebnissen zu eurem Keyword finden. Sucht doch einfach mal danach und schaut, wer sich dort alles so tummelt. Kommt mit den Leuten ins Gespräch und mit etwas Glück könnt ihr einen Backlink generieren.

Idealerweise hat ihr im Vorfeld bereits einen Plan, wie bzw. warum euch der andere einen Link spendieren sollte 😉

4. Foren und Frage-Antwort-Portale

Viele sagen, dass Forenlinkbuilding und Frage-Antwort-Portale die idealen Quellen sind. Das stimmt zum Teil sogar. Durch solche Links – wenn sie gut gemacht und positioniert – sind, könnt ihr einiges an Traffic abgreifen.

Ein Link der realen Traffic bringt, ist meiner Meinung nach besonders gut. Aber um so einen aufzubauen, braucht es Zeit und vor allem Erfahrung. Sowas macht keiner mal eben zwischendurch. Von daher lasst euch Zeit und denkt immer daran, dass auch die Webmaster dieser Portale über die Tricks beim Linkbuilding bescheid wissen. Stumpf gesetzte Links werden nicht lange existieren 😉

5. Presseartikel

PR war schon immer eine gängige Methode um seine Bekanntheit zu stärken. Gerade Online ist dies natürlich besonders einfach. Doch seien wir mal ehrlich, wie viele Presseportale lest ihr selbst? Ich lese kein einziges. Von mir ausgehend, behaupte ich jetzt mal, dass sich PR nur bei wirklich guten Portalen lohnt. Es bringt also auch hier nichts, seine Pressemitteilung überall einzutragen. Ihr müsst schon die richtigen Portale finden.

Noch besser wäre es, wenn ihr jemanden kennt, der bei einer Zeitung/Zeitschrift arbeitet, die sich thematisch mit eurer Nischenseite befasst. Hier einen Artikel online stellen zu dürfen, inkl. Link wäre natürlich das Beste. Aber das klappt meistens nur über Kontakte.

6. Interviews

Ebenfalls eine gute Möglichkeit den ein oder anderen Link zu generieren sind Interviews. Habt ihr schon einmal daran gedacht einen Hersteller zu interviewen? Nein, warum nicht? Ihr bekommt durch das Interview eine super Chance neuen frischen Content für eure Website zu erstellen, der eure Leser interessiert. Neben dem Content und der Aufmerksamkeit des Herstellers gibt dieser euch mit etwas Glück sogar einen Backlink fürs Interview. Und mal ehrlich, was wollt ihr mehr 😉

Es geht auch ohne Backlinks!

Bevor ihr euch nun alle auf die Linkquellen stürzt, möchte ich euch nur zeigen, dass es auch ganz ohne geht. Bei der Nischenseiten Challenge 2015 habe ich das Projekt Kirschkernkissen-ABC ins Leben gerufen. Immer mal wieder berichte ich hier auch darüber.

Aber was viel wichtiger ist, ich habe keinen aktiven Backlinkaufbau für diese Nischenseite betrieben. Klar, ein paar Links stammen von der Challenge, aber mehr ist da nicht. Nun, ein Jahr später ist meine Nischenseite mit dem Hauptkeyword auf Platz 1. Ganz ohne Linkbuilding 🙂

Und damit ihr  mir das auch glaubt, hier ein Auszug aus SEOlytics:

Bildschirmfoto 2016-03-04 um 15.58.41

Wie ihr seht, habe ich gerade einmal Links von 7 Domains. Das ist nun wirklich nicht viel. Die Backlinks von meinem Blog hier sowie die vom Nischenseiten-Guide habe ich damals natürlich selbst gesetzt. Mehr jedoch nicht und wie ihr seht, reicht das vollkommen aus.

Nischenseiten brauchen Zeit

Ganz ehrlich, dass größte Problem, welches ich momentan beim Nischenseitenaufbau sehe, ist der Zeitmangel. Es muss alles schnell gehen. Ihr Webmaster wollt immer sofort ein Top-Ergebnis. Aber das geht nun mal nicht so schnell.

Die Ungeduld treibt viele dazu an sich Links zu kaufen oder massenweise aus dubiosen Portalen zu setzen. Langfristig ist dies aber keine gute Strategie. Von daher möchte ich euch bitten: „Habt Geduld“. Der Rest kommt von ganz alleine.

Und wenn ihr noch gar keine Ahnung von Linkbuilding habt, dann ist das sogar gut. Lasst es einfach sein und schaut zu, wie sich eure Seite entwickelt. Ihr werdet sicherlich überrascht sein, wie viel ihr auch auf anderen Wegen erreichen könnt 😉

20 Kommentare:

  1. Schöne Übersicht Sabrina. Broken Link building würde ich noch empfehlen. Da kommt man oft an richtig starke links.

  2. Den letzten Punkt müsstest du dreimal fett unterstreichen. Geduld ist sowas von unterschätzt. Oft stellt sich der richtig große Erfolg nach Jahren ein. Doch wie viele hören bis dahin schon wieder auf, weil ihre Nischenseite nach einem halben Jahr vielleicht erst fünf Verkäufe erzielt hat. Das gilt aber nicht nur für Nischenseiten, sondern für alle Geschäfte im Leben. Harte Arbeit und viel Zeit sind die Schlüssel zum Erfolg! 🙂

  3. Toller Artikel … vielen Dank dafür. Sehr empfehlenswert.

  4. Hallo Sabrina,

    ich zitiere aus Deinem Beitrag:

    „Bevor ihr euch nun alle auf die Linkquellen stürzt, möchte ich euch nur zeigen, dass es auch ganz ohne geht.“

    Dem kann ich absolut zustimmen: Es geht auch ohne. Ich selbst habe bei meinen Nischen- und Portalseiten noch nie aktiven Backlinkaufbau betrieben.

    Rainer (aka „Azon-Profi“)

  5. Sehr schöner Artikel. Ich finde diese ganze Linkaufbaumanie auch total übertrieben. Ich selbst betreibe auch eine Nischenseite im Beauty bereich die komplett ohne einen Link in die Top 10 gekommen ist. Hatt allerdings 1,5 Jahre gedauert. Geduld zahlt sich eben aus.

    Beste Grüße
    Olli

  6. Hallo Sabrina,

    gute Hinweise, gerade jetzt vor dem Start der NSC 2016. Nach meiner Erfahrung braucht es mind. 6 Monate um unter die Top 3 zu kommen. Je nachdem wie stark die Backlinkquellen sind.

    Wie sind deine Erfahrungen?

    • Ganz schwer zu sagen. Ich finde, das hängt immer ganz stark von der Konkurrenz ab. Wenn die Konkurrenz stark ist mit guten Backlinks dauert es schon mal länger.

  7. Pingback: Top 10 der Woche 10/16 - SEO-united.de Blog

  8. Hi,

    grundsätzlich ist das genau das, was man überall liest. Funktioniert das denn wirklich noch? Wer macht den Linkaufbau noch so? Webkataloge? Das war doch vor 5 Jahren :D.

    Sicherlich kann man nach diesem Muster vorgehen, aber ist das wirklich nachhaltig? Ich stelle mir diese Frage immer häufiger und hinterfrage, wie man am sinnvollsten eine Seite aufzieht mit allem drum und dran, die auch in 5 Jahren noch vorne mit dabei ist.

    Bei dem Linkbuilding mit Webkatalogen etc. bezweifle ich, dass das noch nachhaltig funktioniert.

    So sind mein Gedanken… Interviews sind sicherlich ein probates Mittel, was sehr gut funktioniert und auch für den Leser interessant ist, nur bei Nischenseiten macht sich das immer ein bisschen doof, finde ich…

    Nicht als Kritik ansehen, sondern als Gedankengang, der mich beschäftigt.

  9. Hey Sabrina, toller Artikel. Danke dafür – KEYWORD –

    Spaß bei Seite. Ich kann dir in der Thematik bezüglich eines Rankings ohne Backlinks nur zustimmen. Wie ja viele wissen gibt es ja etwas mehr Faktoren als nur der Backlink um eine schöne Position in den angesagten SERPs zu landen. Was viele vergessen wäre zB. W3C, Hierarchie der HTML Elemente, interne Linkstruktur usw. usf.

    Ich bekomme langsam nen Hals bei den ganzen SEO 101 Hengsten die einem erklären, dass man um erfolgreich zu sein spammen sollte.
    Der Inhalt ist zwar für Google unique den man liest aber due Aussage ist jedes Mal die selbe.
    „Ich zeig dir wie SEO geht * copypastespinpost * -> dafür will ich aber deine email und ein 4.99€ Abo um dich totzuspammen.“

    Ich hoffe das war nicht zu forsch.

    Trotz allem muss man sich ja eingestehen, dass es ganz ohne Links eben nicht ganz so flott geht. Mal abgeshen von Nischenseiten – was sollen Existenzgründer machen?
    Viele greifen wieder zum alten Flyer oder Telefon – da trotz dem Local bla bla von Google die ersten „gratis“ SERPs nach den Spammern auftauchen.
    Achso ja – da wäre noch das neue Design mit diesen tollen 4-5 CPCs danach Maps und dann irgendwann nach weiteren 7689 Y-Pixeln dann der *waitforit* 1. PLATZ in den organischen.

    Im Klartext – Google sollte Content und den OnPage Faktoren, Bounce etc. meiner Meinung nach deutlich mehr Gewichtung schenken – denn wenn das mit den Rankingfaktoren so bleiben sollte wird sich im Bezug auf Spam nicht viel bis garnichts ändern.

    Ok – das reicht jetzt sonst hör ich nicht mehr auf…

    Liebe Grüße aus Stuttgart – Nick

  10. Pingback: Linkbuilding für Nischenseiten – Geld verdienen im Internet – Ressourcen

  11. Danke für die Info, ich werde dann mal ein paar Tipps von euch mal in Zukunft umsetzen. Danke für den Interessanten und Hilfreichen Inhalte

    LG der Herbert

  12. Google hat auch kürzlich wieder betont, dass Links ein Faktor bleiben. Nicht zu vergessen sind auch die Outbound Links, welche, wenn moderat gesetzt, absolut positiven Effekt haben können. Zudem zählen Outbound Links sicherlich zu den „low-hanging-fruits“, wie man im Englischen so schön zu sagen pflegt.

  13. Hi,
    ich bin noch nicht lange dabei „Nischenseiten bauen“ aber ich finde es gut das ich den nervigen Backlinkaufbau garnicht machen muss. Schneller wird es vielleicht gehen klar aber immernoch besser als wenn man sich damit weg schießt bei Google.

  14. Keine Links juhu jetzt kann ich mich um das kümmern was Spaß macht

  15. Hallo Sabrina,
    ich bin auch der Meinung, dass es ganz ohne Backlinkaufbau nicht geht. Meine Seite ist seit 6 Monaten online, hat eine Menge hilfreichen Content mit echtem Mehrwert auf den Ratgeberseiten und ist mit ein paar Backlinks gerade mal auf Platz 10. Nur eine Sache darf man dabei nicht vergessen: ERST guten Content bringen, DANN Backlinks aufbauen.

    LG, Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *