• Anzeige

Linkbuilding für uninteressante Seiten

Heute möchte ich mit euch die Frage angehen, was ich mit Seiten mache, die keiner freiwillig verlinken will. Seiten, die aber dennoch wichtig sind und die entsprechende Platzierungen bei Google haben muss. Dies können zum Beispiel Produktseiten in einem Shop sein. Wer von euch würde zum Beispiel einen Link auf eine Seite mit einem roten T-Shirt setzen? Ich nicht, denn davon hätte keiner von euch einen Mehrwert. Nun zeige ich euch, wie ihr auch für solche Seiten Links bekommt.

Sorge für Mehrwert

Zu aller erst, versucht nicht krampfhaft für eine bestimmte Seite Links aufzubauen. Bleibt locker und schaut zunächst einmal, um was es sich für eine Seite handelt. Bleiben wir mal bei dem roten T-Shirt. Welche Möglichkeiten habe ich hier und vor allem welchen Mehrwert kann ich den Leuten bieten? Dies sind besonders wichtige Fragen. Zum einen kann ich die Herstellung des T-Shirts vorstellen, um den Verbraucher zu zeigen, welchen Weg das Shirt von der ersten Faser bis hin zum fertigen Stück hat.

Man könnte auch über die Pflege von dem T-Shirt sprechen, oder erklären, warum das Shirt aus einem bestimmten Stoff oder Stoff-Mix ist. Möglichkeiten gibt es also viele und je mehr ich kenne, umso mehr kann ich meinen Kunden darüber erzählen.

Wenn man also etwas gefunden hat, worüber man informieren kann und was einen Mehrwert für den User liefert, sollte man die Chance nutzen.

Schreib alles auf

Sprich, man schreibt alles auf und informiert seine User und Kunden. Wenn sich diese Informationen nicht für die jeweilige Produktseite eignen, kann man sie auch auf einer anderen extra Seite unterbringen. Man könnte auch ein PDF erstellen, was man zum Download anbietet. Wichtig ist nur, dass ihr irgendwo den genialen Inhalt mit dem Mehrwert zur Verfügung stellt.

Mehrwert sorgt für Links

Wie ihr wisst, bringt guter Content Links. Sollte das nicht von selbst passieren, dann könnt ihr auch etwas nachhelfen. Zum Beispiel indem ihr passende Kontakte anschreibt und diesen den Content näher bringt. Linkanfrage ist hier natürlich das Stichwort. Ihr fragt in diesem Fall natürlich nicht nach einem Link für eure Produktseite, sondern für die Seite, die den Mehrwert liefert.

Unser Beispiel: 

Für meine Produktseite, dem roten T-Shirt habe ich beispielsweise Informationen auf einer gesonderten Seite zusammengetragen. Diese Infos beziehen sich auf die Pflege des T-Shirts, inkl. der Infos aus welchem Material es besteht. Diese Info verbreite ich nun im Netz und schaue gleichzeitig welche Leute gibt es, für die dieser Content wichtig ist. Spontan fallen mir da Reinigungsfirmen an. Immerhin lassen immer mehr Leute ihr Kleidung in einer Reinigungsfirma waschen und bügeln. Für sie ist es also von essentieller Bedeutung zu wissen, wie sie mit speziellen Kleidungsstücken umgehen müssen.

Die Links gehen ein

Hat man die Sache richtig angegangen, werden schnell die ersten Links eingehen. Schnell wird sich dann auch das Ranking für diese Seite anpassen. Das ist gut für die Seite, jedoch schlecht für die Produktseite. Und genau da kommt nun Trick 17 ins Spiel. Ihr wisst sicherlich schon worauf ich hinaus will.

Ihr habt die Linkpower nun auf einer Seite und diese könnt ihr nutzen um eine andere zu pushen. Interne Verlinkung ist hier das Zauberwort. Die Trustseite, die ansonsten keine ausgehenden Links hat (weder intern noch extern), kriegt jetzt einen internen Link. Dieser geht natürlich zur Seite des roten T-Shirts und stärkt so das interne Linkprofil.

Der Suchmaschine wird durch diesen Schritt (diesen Link) gezeigt, dass das rote T-Shirt wichtig ist und wird sie entsprechend neu positionieren.

Fazit: Simple und doch wirkungsvoll

Ab und zu sind die einfachsten Dinge die wirkungsvollsten. Hat man eine Seite die nicht viel hergibt, dann müssen wir uns überlegen, was für andere wichtig ist. Schreib es auf und vermarkte es, sodass Links reinkommen. Anschließend werden die zwei Seiten miteinander verlinkt, sodass die schwächere Seite von der Stärken profitieren kann.

Letztlich braucht man nur eine gute Idee 😉 und vielleicht hast du ja auch eine Idee du uns hier vorstellen magst.

6 Kommentare:

  1. Ich kann deine Erfahrungen teilen, wichtig dabei ist bei meinen Erfahrungen, die Seite die die links bekommen soll, sollte möglichst unkommerziell aussehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es weniger Links für Seiten gibt, die einen kommerziellen
    Hintergrund aufweisen. Mögen die Linkgeber wohl nicht so. LG Carsten

    • Hi Carsten,
      ja, dass hab ich auch schon beobachten können. Am besten hat man überhaupt keine Werbung auf der Seite. Auch die Art des Textes kann ein ausschlaggebender Faktor sein.

  2. Das ist wie bei Wikipedia, da kommt man mit Werbung auch schwerer rein 🙂

    Ansonsten kleiner Tipp da ich mir auch andere Blogbeiträge mal durchgelesen habe. Schreib nicht zu vereinfacht. Schön und gut dass du auch Neulingen was beibringen möchtest, aber deine Leserschaft wird hauptsächlich aus SEO´s bestehen. Wenn du die halten willst darf es kein 0815 Bla Bla sein, sondern muss auch fundierter in die Thematik gehen. Das du das Wissen hast, weiß ich ja aus den Foren.

    • Stimmt, die Ähnlichkeit mit Wikipedia ist tatsächlich vorhanden 😉

      Deinen Ratschlag werd ich mir zu Herzen nehmen. Allerdings möchte ich auf eine einfache und verständliche Art nicht komplett verzichten. Vor allem für die Einsteiger.

  3. Was ebenfalls gut funktioniert, ist das Setzen eines canonical Tags über die htacces in PDF Dokumenten.

    So kann man im Shop zusätzlich zur Produktbeschreibung ein Datenblatt zum jeweiligen Produkt einfügen (Pflegehinweise und wie es gefertigt wird etc.), was ggf. verlinkt wird. Allerdings sollte dann auch die Seite, die aufs PDF zeigt, Auszüge vom PDF-Text enthalten – sonst kanns gefährlich werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.