• Anzeige

Linktracking einfach gemacht

Vor kurzem fragte mich meine Kollegin, wie man am besten Links tracken kann. Eigentlich ist das ja ganz einfach. Zumindest, wenn der Link auf der eigenen Website bleibt. Denn dann helfen einem die bekannten Tools, wie z. B. Analytics weiter. Einfach ein Ziel einrichten und schon kriegt man kurze Zeit später die gewünschten Ergebnisse. Doch was tun, wenn der Link nicht auf eine eigene Unterseite  verweist?

In diesem Fall führte der Link zu einer fremden Domain auf die wir keinen Einfluss haben. Hier mal ein Beispiel: wenn ich bei seo-diaries.de gerne wissen wollte, wie viele Leute z. B. auf Weihnachtsmärkte im Blogroll klicken, was müsste ich dann tun? Wie gesagt, ich habe keinen Zugriff auf die Weihnachtsmaerkte24 Seite.

Linktracking bei Analytics einrichten

Um die Häufigkeit der Klicks zu ermitteln, wird als erstes ein Google Analytics Konto benötigt. Sobald das Konto angelegt ist, integriert man den Tracking Code in die eigene Website die man analysieren will. Anschließend passt man den Link auf der entsprechenden Seite an.

Wenn man z. B. wissen möchte, wie oft auf den externen Link geklickt wurde, dann verwendet man _trackEvent()-Methode im <a>-Tag des Links. Hier ein Beispiel aus der Analytics-Hilfe:

<a href=“http://www.example.com“ onClick=“recordOutboundLink(this, ‚Outbound Links‘, ‚example.com‘);return false;„>

Nachdem der Link nun angepasst ist, fehlt jetzt nur noch eine Kleinigkeit. Wir müssen Google Analytics mitteilen, dass dieser Link gesondert getrackt werden soll. Hierzu gehen wir in unser Analytics Konto und richten über den Reiter „Conversion“ ein Ziel ein. Dem Ziel müsst ihr noch mitteilen, wie ihr den Link eingerichtet habt, z. B. das es eine Kategorie ist, oder eben das was ihr ausgewählt habt.

Um zu testen, ob ihr den Link richtig integriert habt, könnt ihr erstmal selbst die ersten 2-3 Klicks ausüben. Achtet bitte darauf, dass ihr eure eigenen Klicks nicht in Analytics gesperrt habt. Dies geht ja entweder über ein Cookie, über einen IP Ausschluss oder eine der anderen Möglichkeiten, die Analytics vorgibt. Wenn ihr die Testklicks getätigt habt, sollte nach spätestens 24 Stunden Analytics die ersten Ergebnisse präsentieren. Ist dies nicht der Fall, solltet ihr euch euren Link oder das Ziel nochmal genau anschauen.

Weitere Quellen

Die Analytics Hilfe bietet euch weitere Informationen zum Linktracking. Z. B. auch über die Möglichkeit zwischen Analytics und AdWords.

Ebenfalls ein wichtiger Punkt beim Tracken von Websites ist der Datenschutz. Wer Google Analytics verwendet, sollte auf jeden Fall in seinem Datenschutz darauf hinweisen. Weitere Informationen hierzu liefert auch die Seite datenschutzbeauftragter-info.de.

3 Kommentare:

  1. Toller Artikel, ich wusste vorher gar nicht, dass eine Einstellung bei Analytics vorgenommen werden muss.

  2. Bei Google Analytics müssen zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden. Ich frage mich nur manchmal, ob dies nicht eigentlich das Verhältnis zwischen veröffentlichtem Text und übrigem Quellcode verwässert bzw. nachteilig senkt. Daher sollte es sich wirklich um wichtige Links handeln, finde ich.

    • Hi Carsten,
      seh ich ganz genauso. Wenn man zu viele Links trackt, dann verliert man auch irgendwann den Überblick und der Blick für das Wesentliche geht flöten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.