• Anzeige

NSC14 – Woche 5 – SEO

In der vergangenen Woche drehte sich bei der Nischenseiten Challenge alles um die Vermarktung. Ein wichtiges Thema, das mich auch in Zukunft noch beschäftigen wird. Diese Woche werde ich mich aber mehr um die Suchmaschinenoptimierung kümmern. Immerhin will ich ja, dass die Seite im Index ist und dort von vielen Leuten gefunden wird 🙂

Der Aktuelle Stand und ein paar Fakten

Leider hat mich der Monatsanfang letzte Woche doch ziemlich aus der Bahn geworfen. Geplant war, dass ich mit der Vermarktung von Divespotter durchstarte. Hierzu gehörte u. a. ein Redaktionsplan für diverse Social Media Kanäle. Nur leider fehlte dafür die Zeit 🙁 Ich bin selbst etwas enttäuscht, doch im Grunde genommen, ist nichts auf divespotter.de passiert. Lediglich das Problem mit der Teaserliste auf der Startseite konnte ich beheben.

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 09.27.14

Hier habe ich mal einen Ausschnitt der Besucherzahlen vom 03.03. – 06.04.2014. Die Daten aus Analytics zeigen ganz gut, dass zu Beginn einer Woche, die Besuchszahlen recht hoch sind und anschließend abfallen. Dementsprechend verwundert es kaum, dass die meisten Besucher entweder hier vom Blog kommen, oder eben vom Nischenseiten-Guide.

Was mich allerdings wundert, ist die geringe Absprungrate. Obwohl sich nicht viel getan hat und immer noch keine Bilder auf der Seite sind (entgegen dem eigentlichen Plan 🙁 ), ist dieser Wert wirklich gut.

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 09.33.31Aktuell kommen nur 3,7% über die Suchmaschine. Ein Wert, der für mich als SEO viel zu niedrig ist. Aus diesem Grund, muss jetzt was getan werden 😉

Kurz  noch zur Erklärung, der Wert kommt natürlich auch dadurch zustande, weil die Seite auf sehr starke Keywords ausgelegt ist.

Eine kleine Seitenanalyse

Bevor ich mit SEO durchstarte, sehe ich mir immer die Seite im Detail an. Ganz wichtig ist hierbei, ob die Unterseiten auch im Index sind. Momentan befinden sich lt. site-Abfrage (site:meine-domain.de) 16 Seiten im Google Index.

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 09.39.13Ein kurzer Blick in Google Webmaster Tools in die Suchabfragen zeigt, dass sich auch hier wieder ein bisschen was getan hat. Mittlerweile ist die Website zu 24 Begriffen gelistet.

Ein bisschen Sorge macht mir die abfallende blaue Linie. Diese sollte eigentlich ansteigend sein. Man sieht also, dass hier noch einiges getan werden muss. Gut ist aber, dass Google keine Crawling-Fehler ausweist. D.h. die Seite wird vollständig erfasst und auch der Bot kommt regelmäßig vorbei. Das ist wichtig, damit Google schnell Änderungen aufnimmt.

Meta-Angaben:

Natürlich schau ich mir in Webmaster Tools auch die Meta-Angaben an. Unter HTML-Verbesserungen zeigt Google mir, ob es Seiten gibt, die identische Title-Tags oder Descriptions haben. Da ich alle Unterseiten bereits im Vorfeld ordentlich gepflegt habe, ist dieses Fenster leer. Für mich heißt das, dass ich hier erstmal keine weitere Arbeit reinstecken brauch.

Auch die H-Tags habe ich mir genauer angsehen. Diese sind ordentlich strukturiert und verlaufen von H1 bis H3.

Der Content

Der Inhalt ist für SEO sehr wichtig. Immerhin ermittelt Google hierüber, ob eine Seite zu einem bestimmten Keyword auftaucht oder nicht. Aus diesem Grund ist jede Unterseite nur auf ein Keyword ausgerichtet.

Allerdings habe ich dabei die Keyworddichte nicht berücksichtigt. Ich finde, die Zeiten in denen man sich nur auf die Keyworddichte verlassen hat, sind längst vorbei. Ich schaue mir auch nicht WDF*IDF an, weil ich glaube, dass ein guter Text mehr ist, als einfach nach einer Kurve geschrieben. Was ich jedoch mache ist, mir Vergleichswerte heranzuholen. So gucke ich, welche Begriffe andere Websites (die zu meinem jeweiligen Keyword in den Top 10 ranken) ebenfalls benutzen. Tauchen dabei Wörter auf, die ich noch nicht berücksichtigt habe, versuche ich diese zu ergänzen.

Bei der Textlänge gehe ich unterschiedlich vor. Ich merke immer weider, dass google längere Texte bevorzugt. Dies versuche ich für meine Seiten zu übernehmen. Dennoch will ich informativ bleiben und kein BlaBla schreiben. Schaffe ich es also nicht, einen informativen langen Text zu schreiben, so wird daraus eben ein informativer kurzer Text. Leiber so, als irgendein Blödsinn.

Weitere SEO-Faktoren

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 09.55.08Ebenfalls von besonderer Bedeutung ist die Ladegeschwindigkeit. Diese liegt momentan noch bei 75 von 100 Punkten. Wenn aber erstmal Bilder da sind, wird sich die Zahl wohl noch verschlechtern. Sobald dies der Fall ist, werde ich diesen Wert optimieren und schauen, was das letztlich in Platzierungen ausmacht.

Backlinks sind ebenfalls ein entscheidender Faktor, der aber erst in den nächsten Wochen zum Tragen kommt. Ich will die Seite nicht überreißen und lasse es deshalb langsam angehen.

SEO-Tool – Seolytics

Damit ich die Website immer im Blick habe, nutze ich SEOlytics. Das Tool gibt es als kostenlose Starter-Version und als kostenpflichtige Pro-Version.

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 10.04.59Das Tool zeigt mir u. a. die Sichtbarkeit (anhand von Seolytics), interessante Rankings und noch ein paar weitere nette Fakten. Da Divespotter aber noch so frisch ist, sieht man hier leider noch nichts. Dies wird sich aber in den nächsten Tagen/Wochen ändern.

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 10.06.58Was ich aber jetzt schon sehe, sind die ersten Platzierungen. Im Tool habe ich 10 Begriffe hinterlegt unter denen ich gefunden werden will. Einer dieser Begriffe rankt bereits. Ich hoffe aber, dass hier demnächst alle Begriffe zu sehen sind 😉

Bildschirmfoto 2014-04-07 um 10.12.59

Unter dem Punkt „Backlinks“ kann ich mir die Links zu meiner Seite ansehen, wohin diese verweisen und mit welchen Anchor sie versehen sind.

Man sieht hier, dass bereits 2013 Links aufgebaut wurden. Die zweite Kurve ist die von den letzten Wochen. Da die Nischenseite stetig von den zwei Blogs aus verlinkt wird, tauchen diese hier natürlich auf. Zusätzlich habe ich einen Link aus einem Webkatalog und einen aus einem Blogkommentar. So kommen immerhin schon stolze 171 Backlinks von 14 Domains zusammen. An der Verteilung „Startseite – Unterseite“ muss ich noch etwas arbeiten. Hier dominieren noch die Startseitenlinks. Im Idealfall wäre dies nahezu ausgeglichen, bzw. hätte ein Verhältnis von 60:40.

Einnahmen & Ausgaben

  • Ausgaben: 4,00 Euro Domainkosten und Webspace (2,00 Euro pro Monat)
  • Einnahmen: 4,39 Euro (insgesamt)
  • Zeit: 1 Stunden (für Inhalte/KW14)

Da in der letzten Woche nicht viel passiert ist, muss ich jetzt richtig Gas geben. Es müssen endlich Bilder her und die Social Media Kanäle müssen aktiviert werden. Anschließend können die ersten Backlinks aufgebaut werden. Ziel ist es in den nächsten 2 Wochen auf mind. 30 Besucher am Tag zu kommen.

Und hier gehts zur Nischenseite 🙂 www.divespotter.de

7 Kommentare:

  1. Pingback:divespotter.de – W5 – Suchmaschinenoptimierung › Nischenseiten-Guide

  2. Hi Sabrina,
    ersetze in Deinem Report Deine Nische durch meine und Du hast fast einen Spiegel meines Reports und meines Vorgehens. Ist ja Hammer, dass hier soviel gleich gemacht wird.
    Seolytics habe ich bei mir noch erwähnt, da meine Nische natürlich auch noch keine Sichtbarkeit zeigt.
    Erstaunlich ist das die Zahlen auch ziemlich gleich laufen.
    Ich werde weiter drauf schauen was Du so bei den Tauchern anstellst und wünsch Dir weiterhin viel Erfolg.

    • Hi Stefan,
      das ist ja witzig 🙂

      Momentan stecken wir wohl alle im gleichen Prozess. Hoffe, dass wir in 2-3 Wochen endlich was in seolytics und Co sehen werden. Mir fehlen ja immer noch die Bilder, das ist bei der Seite das größte Problem.

      Ich bin gespannt, wie es bei dir weiter geht 🙂

      • Hi,
        das Du noch keine Bilder einsetzt wundert mich ein wenig. Meiner ersten Besucher kommen ja über die Bildersuche, da hier wirklich viele nicht dran denken. Sich dort zu positionieren hilft ja dann auch der Seite selbst. Da musst du sicherlich schnell nacharbeiten, sonst verschenkst Du wertvolles Potential. Schau doch mal bei WikiMedia. Viele der Bilder dort dürfen ja verwendet werden, manchmal halt unter Namensnennung, aber gut das geht ja dann noch.
        Viele Grüße
        Stefan

        • Hi Stefan,
          ich geb dir voll und ganz Recht. Bilder sind super wichtig. Allerdings sind Bilder auch ein gewisses Risiko, zumindest wenn es nicht die eigenen sind. Eigentlich wollte ich mir diese Woche Bilder bei fotolia kaufen, allerdings hab ich kein Go für den Kauf bekommen 🙁 Grund war, dass wir Bilder intern vorliegen haben. Ich komm da nur noch nicht ran. Für mich heißt das erstmal abwarten, auch wenn es bedeutet, dass die Seite nicht so attraktiv ist.

          Bilder von anderen Plattformen hole ich mich nicht mehr. Trotz Namensnennung und allem, bin ich da schon mal abgemahnt worden. Mir ist das einfach zu heikel mit den Urheberrechten.
          LG
          Sabrina

  3. Interessanter Start von einem neuen Projekt.

    Wie lange hast du jetzt insgesamt an dem Projekt gearbeitet, bis der hier beschriebene Status Quo erreicht war? Unten steht etwas von “ Einer Stunde“, aber dass kommt glaube ich nicht hin oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.