• Anzeige

NSC15 – 2: Aufbau der Nischenseite

Wie baut man eine Nischenseite auf? Genau diese Frage stellen sich gerade die Teilnehmer der Nischenseiten Challenge 2015. Auch ich habe mich mit dieser Frage auseinander gesetzt. Was dabei raus kam und wie ich meine Nischenseite bisher aufgebaut habe, erfahrt ihr jetzt 😉

Meine Nischenseite

In meinem ersten Bericht zur NSC15 habe ich ja schon gesagt, dass es bei meiner Nische um das Thema Kirschkernkissen geht. Was ich beim letzten Mal vergessen habe, war euch den Trend zu dem Keyword zu zeigen.

Bildschirmfoto 2015-02-26 um 15.27.42Mithilfe von Google Trends habe ich mir die Keywords Kirschkernkissen und Körnerkissen angesehen. Da ich eine Seite für Deutschland plane, habe ich die regionale Ausrichtung hierauf gelegt. Man sieht in der Grafik sehr schön, dass die Nachfrage nach Kirchkernkissen von Jahr zu Jahr ansteigt. Dies bestärkt mich umso mehr, in der Nische tätig zu werden.

Die Domain

Mit der Domain steht und fällt eine Nischenseite. Daher sollte sie wohl überlegt sein. In meinem Fall habe ich mich für weder für noch gegen eine Keyworddomain entschieden. Eine Keyworddomain wäre z. B. keyword.de. Eine Branddomain besteht hingegen eher aus einem frei erfundenen Wort oder eine Wortkombination. Keyworddomains sind vor allem im Affiliate-Bereich beliebt. Sie haben immer noch einen gewissen Boost und werden von Google gut angenommen (vorausgesetzt, die Inhalte stimmen).

Für meine Nische habe ich  mich für einen Mix entschieden. Die Domain lautet: kirschkernkissen-abc.de.

Grund dafür war nicht, dass es keine freie Keyworddomain gab, im Gegenteil. Ich habe mich aber ganz bewusst dagegen entschieden. Vor allem, wenn ich über Backlinks nachdenke. Ich selbst würde einer Domain wo das Wort „kaufen“ oder „test“ drin vorkommt, seltener einen Link geben. Und da ich bestimmt nicht die Einzige bin, die so denkt, habe ich mich für die o. g. Domain entschieden. Das ist natürlich jetzt meine ganz persönliche Meinung. Es gibt genügend Keyworddomains die mit Backlinks keine Probleme haben.

WordPress aufsetzen

Da ich weder Programmierer noch Mediengestalter bin und mit Templaten nichts am Hut habe, habe ich mich für WordPress als CMS entschieden. Momentan ist WordPress für mich das CMS der Wahl, weil sogar ich es relativ schnell aufsetzen kann. Und genau das habe ich in den letzten Tagen getan.

Hier ein erster Eindruck meiner Seite:Bildschirmfoto 2015-02-26 um 15.49.26Ich weiß, was ihr jetzt denkt: „Boar, sieht die Seite doof aus.“ 😉 Ich seh das etwas anders. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich keine Grafikerin bin und mich mega abgemüht habe, die Headergrafik zu erstellen.

Wer meinen Beitrag zur letzten Challenge (2014) verfolgt hat, der erinnert sich vielleicht noch dran, dass ich damals überhaupt keine Grafiken verwendet habe. Dieses Jahr wird sich das ändern. Bilder haben für mich diesmal eine ganz besondere Bedeutung. Daher will ich die aktuelle Challenge nutzen, um mich grafisch einzuarbeiten.

Inhlte & Navigation

Während der letzten Tage mir viele Gedanken über den Inhalt meiner Nischenseite gemacht. Um passende Artikel-Themen zu finden, habe ich diesmal einen Trick von Martin Missfeldt genutzt, den er während der letzten Nischenseiten Challenge nutzte.

Bildschirmfoto 2015-02-26 um 16.06.31Ich habe bei Google mein Keyword eingegeben und mir alle Ergebnisse von Google Suggest und alle verwandten Suchanfragen zusammengetragen.

Alle Ergebnisse kamen in eine Tablle und damit meine ich wirklich alle, auch die Doppler. Nur so kann ich nachher ermitteln, welche Suchphrasen häufiger auftauchen. Denn genau dies sind die gefragtesten Phrasen, die ich auf meiner Seite haben will. Nachdem ich erstmal alle Ergebnisse zusammengetragen habe, wird die Tabelle sortiert. So sehe ich, wo Doppler zustande gekommen sind. Anschließend konnte ich aus der Tabelle entnehmen, welches die wichtiges Themen sind. Genau diese habe für die Navigation genutzt.

Bildschirmfoto 2015-02-26 um 16.10.13Anhand der Tabelle konnte ich zusätzlich Themenblöcke erstellen, die ich – wie ihr oben seht – bearbeiten werde. Die Tabelle habe ich neben der Anzahl, also wie häufig eine Suchphrase vorkam, noch die Punkte: Seite angelegt, Bild, Video, erstmal fertig, ergänzt.

Die Tabelle soll mir während der Nischenseiten Challenge als kleine Stütze dienen. Mit ihrer Hilfe will ich strukturierter arbeiten und nichts vergessen.

Wie ihr seht, gibt es noch einiges zu tun 😉

Kosten, Einnahmen und Zeitaufwand

Kommen wir nun zu den Zahlen:

  • Zeit: 8,00 Std.
  • Kosten: 2,00 EUR
  • Einnahmen: 0,00 Euro

Die Kosten für Domain und Webspace hatten beim letzten Mal für Diskussionspotenzial gesorgt. Ich gebe zu, dass 5,00 Euro relativ viel sind. Eigentlich wollte ich den Betrag auch beibehalten. Nachdem ich aber nochmals drüber nachgedacht habe, habe ich mich dagegen entschieden. Daher liegen die Kosten nun bei 2,00 Euro im Monat. Ich denke, dieser Betrag ist realistischer, zumindest wenn man kein hochpreisiges Angebot nutzt.

So geht es weiter

In der nächsten Woche werde ich mich weiterhin um die Inhalte kümmern. Diese werde ich aber nicht alle mit mal online stellen, sondern zeitversetzt. So gebe ich ein Signal an Google, dass es sich lohnt, auf meiner Seite öfters mal vorbei zu kommen.

Noch mehr von der Nischenseiten Challenge 2015:

7 Kommentare:

  1. Sabrina, erstmal: Ich finde Kirschkernkissen super symphatisch! Vielleicht werde ich ja nochmal käufer 😀

    Ich bin gespannt was daraus wird und zu deiner Grafik: Ich selbst bin auch kein Grafik-Mensch (für das Blog-Design ist Mark zuständig). Und funktionierendes Design (Conversion-mäßig) muss nicht immer fancy aussehen. Und dein Header zum Beispiel passt finde ich gut zum Thema und dem Feeling, was es bei mir auslöst.

    Ich würde ihn vielleicht ein wenig schmaler machen, damit er nicht so viel Platz von deiner Website klaut. 🙂

    Die Idee mit Google Suggest ist super. Und das mit den Dopplern kannte ich noch nicht. Was ich aber kannte ist ein besonderes Tool, mit dem du nicht händisch alles eingeben mussst, sondern auf einen Schlag alle Keyword-Buchstabe-Kombinationen findest. : KeywordTool.io.

    Kannst du in meinem Artikel zu Keywordrecherche nochmal nachlesen, wenn du magst.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg von LBN!
    Dennis

    • Coole Tool-Idee. Die kannte ich bis dato noch nicht. Muss ich unbedingt beim nächsten Projekt mal ausprobieren 🙂

      Würd mich natürlich mega freuen, wenn du unter meinen ersten Käufern gehörst. Natürlich nur, wenn ich dich mit der Seite überzeugen konnte 🙂 Ich freu mich schon auf dein und Marks Nischenseite. Schade, dass ihr sie noch nicht verraten habt.

      • Ja, wir werden schauen 🙂 Ich lasse dir aber mein konstruktives Feedback da, also wird das schon 😛

        Ich denke so in Woche 4 oder 5 könnte es was werden. Es verfälscht zwar ein wenig die Zahlen aber spornt ja auch zusätzlich an!

        Wer will schon eine hässliche Website rumzeigen, right?

        • Richtig und ihr habt dadurch sogar einen Vorteil.
          Meine Seite bekommt ab sofort Besucher über die Challenge. Das sind natürlich keine Leute, die sich für das Thema interessieren. Auch das verfälscht ja schon irgendwie die Statistik 😉

  2. Pingback:3K – Woche 2 – die Nischenseite steht ;-) › Nischenseiten-Guide

  3. Hi Sabrina!
    Mach dir bei den Kosten bezüglich Webhostings nicht allzuviele Gedanken. Lieber zu viel als zu wenig 😉 auf die paar Euro im Monat sollte es dabei nicht ankommen.

    Ich bin echt mal gespannt, wie sich deine Challenge entwickelt, hast echt eine Nische gefunden, auf die ich nie gekommen wäre. An deiner Stelle würde ich das empfohlene Tool von Dennis aber auch auf jeden Fall noch für diese Seite mit einbeziehen und nicht erst für die nächste.
    Ich kopiere mir einfach immer alle keywords die das Tool ausspuckt und werfe die nochmal in den Google Keywordplanner rein und rufe das Suchvolumen ab und fisch mir nur die raus, die wirklich ein Suchvolumen haben!

    Bleib dran und viel Erfolg
    lg Ben

    • Hi Ben,
      nachdem ihr alle so von dem Tool schwärmt, habe ich mir überlegt einen gesonderten Artikel über die Keywordrecherche zu schreiben. Da wird das Tool dann auch drin vorkommen.

      Danke und dir auch ganz viel Erfolg!
      LG Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.