• Anzeige

NSC15 – 4: Tools und noch mehr Farbe

Wow, schon wieder ist eine Woche bei der Nischenseiten Challenge rum. Als ich Anfang letzter Woche die Teilnehmer Reports auf dem Nischenseiten-Guide gesehen habe, war ich erstaunt, wie viele Leute dieses Jahr an der Challenge teilnehmen. Die Anzahl ist wirklich riesig und ich bin total froh, dass der Frauenanteil gestiegen ist  :).

Ich selbst habe mich in der letzten Woche vor allem mit der Farbgebung meiner Seite beschäftigt. Das Thema hat mich so einige Stunden gekostet und irgendwie glaube ich, dass das Ende noch lange nicht erreicht ist. Aber fangen wir vorne an:

Farbliche Anpassungen

Letzte Woche habe ich euch noch eine Seite in grün und rosa präsentiert. Bei der Frage, was ihr davon haltet, gab es tolle Anregungen. Das Erste was kam, war das rosa doch etwas zu mädchenhaft ist. Und diese Aussage kam nur von Männern, sondern auch von Frauen. Insgesamt war man sich wohl einig, dass es besser war als vorher, aber jetzt zu sehr nach „Kinderseite“ aussah und das ist definitiv nicht der Fall. Schließlich nutzen nicht nur Kinder Kirschkernkissen sondern auch viele Erwachsene.

D. h. eine neue Farbkombination musste her. Der nächste Versuch war das rosa durch ein orange auszutauschen. Das fand ich allerdings nicht harmonisch, sodass ich die Kombi rot/orange ausprobiert habe:

Bildschirmfoto 2015-03-11 um 15.24.51

Wirklich prickelt finde ich diese Darstellung allerdings auch noch nicht 🙁 Und da mir der Tipp gegeben wurde, dass der Elefant auf dem Kissen ebenfalls zu kindlich wirkt, musste ich da nochmals ran.

Der nächste Versuch war eine Kombi zwischen blau und orange, die ich eigentlich gar nicht so schlecht finde, oder was meint ihr?

Bildschirmfoto 2015-03-11 um 16.38.51

Das Orange ist jetzt nicht mehr ganz so stechend und das Blau entsprecht dem vom Kissen. Damit die Abbildung nicht wieder so kindlich wirkt, habe diesmal die Rückseite vom Kirschkernkissen genommen 😉

Ich denke, dass ich das so erstmal lassen werde. Mir gefällt die Optik und es gibt momentan wichtigeres zu tun, als sich mit Details rumzuschlagen. Ein paar Dinge stehen natürlich noch auf meiner Liste, wie z. B. die Schriftgröße in der Navigation oder die grünen Elemente.

Tools, die das Leben leichter machen

Wie bei jedem Projekt habe ich auch hier wieder einige Tools im Einsatz, die mir bei der Analyse und der täglichen Arbeit helfen.

Google Analytics

Den Anfang macht das Statistik-Tool Analytics von Google. Alle meine Seiten sind mittlerweile in meinem Analytics Konto. Ich finde das Tool super praktisch und vor allem vielseitig. Hier mal ein kleiner Einblick:

Bildschirmfoto 2015-03-17 um 15.34.18

In der Grafik seht ihr die Besucherströme von März. Die Peaks sind immer Montage, weil hier die Beiträge hier im Blog und auf Nischenseiten Guide online gestellt werden. Momentan hat die Seite also fast nur Besucher durch die Challenge. Von den 246 Besuchern kamen gerade mal 17 Stück über die Suchmaschine. Diese 17 sind höchst wahrscheinlich Besucher, die mit der Challenge nichts zu tun haben. Der Anteil ist aber noch sehr gering und wird sich hoffentlich im Laufe der Zeit stark steigern.

Was ich aber jetzt schon toll finde, ist die Absprungrate. Diese liegt bei knapp über 50% und das ist schon sehr gut. Für mich bedeutet es, dass ihr das Design nicht abschreckend findet 🙂

Google Analytics wird mir auch weiterhin sehr nützlich bei der Analyse sein. In den kommenden Reports werde ich immer wieder hierauf zurück greifen und euch Beispiele zeigen.

Google Webmaster Tools

Das zweite Tool, welches ich zeitnah integriert habe, war Google Webmaster Tools (kurz WMT). Mithilfe des Tools kann ich sehen, ob Google meine Seite richtig erfassen kann. Ich sehe, wie viele Seiten im Index sind, welches meine Hauptbegriffe sind und mit welchen Begriffen ich bereits Platzierungen habe.

Bildschirmfoto 2015-03-17 um 15.34.58

Die Suchanfragen sind in der Anfangsphase besonders interessant. Wie ihr seht, war Google hier schon fleißig am Crawlen und hat bereits erste Begriffe und Platzierungen ermittelt. Das freut mich  natürlich ungemein 😀

SEOlytics

Um die Platzierungen zu ermitteln, nutze ich SEOlytics. Die SEOlytics Starter Version ist kostenlos und man kann bis zu 10 Begriffe hinterlegen, die regelmäßig getrackt werden. Außerdem hat das Tool einen eigenen Sichtbarkeitsindex anhand dessen man sehen kann, wie sich die Seite entwickelt. Für mich persönlich ist SEOlytics das Tool für die Challenge. Es ist einfach zu bedienen und dennoch sehr umfangreich.

Bildschirmfoto 2015-03-17 um 15.44.16

Wie ihr in dem Screen seht, kann ich nicht nur die Sichtbarkeit einsehen, oder die Rankings sondern auch die Backlinks. Momentan ist hier natürlich noch nicht viel los. Die Nischenseite ist noch zu jung um wirklich Backlinks zu haben. Lediglich die Links von diesem Blog sowie vom Guide tauchen auf.  Aber das ist ja auch schon mal was 😉

Kosten, Einnahmen und Zeitaufwand

Kommen wir nun zu den Zahlen:

  • Zeit: 14,00 Std. (KW: 8+4+2)
  • Kosten: 4,00 EUR
  • Einnahmen: 0,00 Euro

Da ich in der letzten Woche aufgrund der Campixx Vorbereitungen nicht ganz so viel machen konnte, ist nicht all zu viel Zeit in die Nischenseite reingeflossen. Lediglich 2 Stunden habe ich für die Farbanpassung und die neue Headergrafik gebraucht.

So geht’s weiter

Für diese Woche habe ich mir zwei Dinge vorgenommen. Zum einen möchte ich noch etwas an der Optik meiner Seite arbeiten. Beispielsweise soll die Schriftgröße in der Sidebar größer werden. Zum anderen will ich neue Artikel online stellen. Dabei geht es mir vor allem um zwei Themen. Einmal „Nackenschmerzen“ und „Kirschkernkissen selber erstellen“. Hierzu muss ich jedoch einiges recherchieren, weil ich diese Themen wirklich ausführlich behandeln möchte. Einfach nur Texte schreiben ist nicht drin – Punkt!

Noch mehr von der Nischenseiten Challenge 2015:

 

7 Comments:

  1. Pingback: 3K – Woche 4: meine Tools und noch etwas mehr Farbe › Nischenseiten-Guide

  2. Hallo Sabrina,

    ich finde deine Seite sehr gelungen. Ich bin gespannt wie sich die Nachfrage entwickelt. Es ist auf jeden Fall ein Artikel bei dem man nicht überlegen muss und den man auch getrost im Internet kaufen kann.

    Grüße

  3. Wie sieht das aktuell aus?

    • Hi Gordon,
      demnächst wird es wieder ein paar Berichte zum aktuellen Stand der Nischenseite geben.
      Ein bisschen musst du dich aber noch gedulden 😉
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *