• Anzeige

Recap SEO-Campixx 2015 – SEO lebt!

Und schon ist die SEO-Campixx vorbei. So lange Zeit hat man darauf hingefiebert und nach ein paar Tagen mit ganz viel Spaß, tollen Leuten und vielen Learnings ist das „Klassentreffen“ auch schon wieder zu Ende. Schade, kann ich nur sagen, weil ich viele nette Leute kennen gelernt habe und tolle Unterhaltungen führen durfte. Dieses Jahr konnte ich sogar noch  mehr mitnehmen, als beim letzten Mal. Wie die SEO-Campixx so war und welche Sessions ich besucht habe, stelle ich euch nun im Einzelnen vor.

Übrigens: am Ende des Beitrags findet ihr eine Liste mit Folien zu den Vorträgen auf der Campixx 😉

Freitag: Anreise

Wer noch nie auf der Campixx war, es lohnt sich einen Tag früher anzureisen. Deshalb hab ich mich Freitag um die Mittagszeit bereits in den Zug gesetzt. Von Osnabrück nach Berlin und dann noch einige S-Bahn und Busstationen später war ich endlich an meinem Motel angekommen. Während des letzten Stücks habe ich bereits die ersten SEOs getroffen. Das coole daran, man kennt sich  nicht, kommt aber sofort in Kontakt – alles total easy 😉

Abends hab ich meine Sachen abgeholt und noch etwas Networking betrieben. Ein Muss – denn genau dafür unternimmt man ja die lange Reise.

Samstag: 1. SEO-Campixx-Tag

Der Aufregung geschuldet, war ich bereits um 6 Uhr wach und konnte mich in Ruhe vorbereiten. Dieses Jahr habe ich mir ganz fest vorgenommen, die Vorstellungs-Keynote zu sehen. Diese hatte ich bis jetzt immer verpasst. Diesmal sollte es anders sein und es war ein Highlight. Doch bevor ich euch ein Bild von der Keynote zeige, hier erst noch die Power Rangers:

IMG_0862_2

Spätestens jetzt wusste ich, dass die Kollegen Zuhause richtig neidisch sein würden 😉 Ich find die Idee mega geil und typisch Campixx.

Kommen wir aber nun zur Vorstellungsrunde. Wie jedes Jahr hat Marco ein paar Dinge zur Campixx allgemein gesagt, doch was dann kam, war magisch …

Es kam ein Zauberer, aber natürlich kein normaler. Mit iPad und Co. bewaffnet wurde es ganz plötzlich magisch. Eine wirklich tolle Show in der z. B. ein MacBook plötzlich schweben lernte:

IMG_0871

Ihr habt echt was verpasst. Die Show war richtig gut.

1. Session: SEO bei internationalen Brands

Da ich mir in diesem Jahr internationales SEO auf die Fahne geschrieben habe, war dies natürlich auch Bestandteil der ersten Session. Vor allem Inhouse-SEOs haben hiervon profitiert. Es wurde nochmals deutlich wie wichtig die interne Kommunikation ist und das man jedes Land abholen muss. Am besten nutzt man Standards, die man einer kleinen Fibel festhält und diese an alle Leute weiter gibt, die mit SEO zu tun haben. Das müssen nicht nur die SEO-Abteilungen sein. Es können auch Texter oder andere Leute aus der Firma sein.

Ein ganz wichtiger Punkt war hier Google My Business. Hier sollte man immer auf dem Laufenden bleiben und die Daten stets aktualisieren. Wie zu erwarten wurde auch der hreflang erwähnt, hier am Beispiel von Sixt:

IMG_0874_2

2. Session: 45 Tools in 45 Minuten

Nach dem internationalen SEO ging ich zu Malte Landwehr, der in 45 Minuten 45 Tools vorstellen wollte. Ich muss gestehen, so viele Tools hätte ich in der kurzen Zeit nicht aufzählen können. Malte konnte es und es waren ein paar super Tipps und Tricks dabei. Wusstet ihr, dass man mithilfe von Bing herausfinden kann, welche anderen Websites sich mit euch den Server teilen? Ich nicht und allein für diesen Tipp hat es sich gelohnt 🙂 Ich hoffe ja, dass Malte – wie versprochen – seine Keynote veröffentlicht. Ich habe nämlich  nicht mitgeschrieben.

3. Session: DC aus Sicht der Suchmaschine

IMG_0881

Anschließend kam das Thema DC auf den Tisch und zwar aus Sicht der Suchmaschine. Ich hatte erst befürchtet, dass es sehr technisch werden würde. Das war aber nicht der Fall, sodass ich allem gut folgen konnte.

Wusstet ihr, dass Google sich von einer Seite ansieht, wo der meiste Text drin steht und dieser dann zur Beurteilung herangezogen wird. Wenn ihr also eine Produktseite habt und die Produktbeschreibung ist 100 Wörter lang und weiter unten habt ihr z. B. die AGB mit 300 Wörtern. In einem solchen Fall nimmt Google den 300-Wörter-Text und sagt: „Das ist der Contentbereich auf dessen Basis ich bewerte.“ Super oder, denn so nimmt Google die AGB, welche vollkommen falsch ist. Was sagt uns das – dass wir an unseren Texten arbeiten müssen und die Textmenge entscheidend ist.

4. Session: den eigenen Horizont erweitern lassen

Karl ist ja dafür bekannt, dass er SEO aus einem komplett anderen Blickwinkel vermittelt. Die Session war zwar nur für Anfänger, aber ich lass mir gern zwischendurch mal den Kopf zurecht rücken 😉

Die erste und wohl wichtigste Aussage war: Nimm keine Keywords sondern Ereignisse. Ich muss gestehen, ich nutze auch immer noch gerne Keywords. Allein schon, weil sie leicht zu vermitteln sind. Dennoch hat Karl recht, wenn er sagt, dass ein Ereignis viel besser ist. Denn bei einem Ereignis hat der Suchende eine gewisse Motivation und genau die sorgt dafür, dass man Erfolg haben wird.IMG_0886_2

Schön war auch der Satz: „Hört auf zu bloggen!“ Sorry Karl, das musste ich jetzt einfach erwähnen. Aber ich glaube, ich habe verstanden, was er damit sagen wollte. Nämlich, dass wir aufhören sollen Maßen an Inhalten zu erzeugen, die wir doch  nicht kontrollieren können. Es ist besser, wenn wir uns auf einige Themen konzentrieren, diese aber stetig aktualisieren.

Danke Karl für die Aussage! Ich werde meinen Blog überdenken und vor allem die Inhalte überprüfen. Das Schwierigste ist hierbei sicherlich loszulassen. Themen oder Artikel die nichts mehr sind, werden verschwinden müssen.

5. Session: Mobile SEO – Smartphone und Desktop Sichtbarkeitsindex

Die letzte Session des Tages war von Sistrix zu dem Thema „mobile SEO“. Wir alle haben sicherlich mitbekommen, dass ab dem 21. April 2015 mobile als Rankingfaktor gelten wird. Diese Aussage von Google haben sich die Jungs von Sistrix zum Anlass genommen um den Sichtbarkeitsindex von Desktop und PC zu vergleichen.

Bildschirmfoto 2015-03-17 um 10.46.49

Aktuell sind die Unterschiede zwischen der Desktop und der mobilen Variante noch recht hoch, wie man an dem Beispiel der Sparkasse sehen kann.

Der Handlungsbedarf ist für fast alle noch sehr hoch, um wirklich mobile friendly Seiten zu erstellen.

Die komplette Präsentation von Sistrix findet ihr übrigens hier.

Anschließend ging es mit der Abendveranstaltung weiter und  mit vielen tollen Gesprächen. Danke Martin an dieser Stelle für den tollen Tipp, bzgl. der Nischenseiten Challenge 🙂 Das zweite große Danke schön geht an Ina und Han SEO, die „Operation Müggelsee“ ins Leben gerufen haben. Ganz spontan bin ich da mit eingestiegen und hatte riesig Spaß das Rätsel zu lösen.

Sonntag: Tag 2 der SEO-Campixx

1. Session: 30 außergewöhnliche Linkbuilding-Tipps

Linkbuilding ist momentan ein Thema, welches eher zurückhaltend beworben wird. Umso mehr wollte ich daher die Tipps von Andreas Graap horen 🙂

IMG_0889_2Insgesamt gab es sogar 32 Ideen, da Andreas verraten hat, wie man einen Link von Huffington Post oder Fokus bekommt und zwar ohne dafür Geld zu bezahlen. Das war naütlirch mega interssant. Die meisten anderen Ideen waren für mich persönlich leider nicht ganz so außergewöhnlich, wie ich es mir erhofft hatte. Dennoch war es ganz gut, sich der Dinge einmal wieder bewusst zu werden.

2. Session: Entitäten und User-zentrierte Topics

Im Anschluss gings direkt weiter mit Marcus Tober von Searchmetrics, der mit uns über die (mögliche) Zukunft der Suchmaschinen gesprochen hat. Ein zentrales Thema waren auch hier die Keywords und das Google immer mehr versucht nicht auf einzelne Begriffe sondern auf ganze Themen einzugehen.

Meine Learnings daraus waren, dass wir versuchen müssen unsere Inhalte breiter zu fächern und nicht immer nur nach einem keyword gehen können. Vielleicht wird es ja irgendwann wirklich mal ein Linkless-Ranking geben, indem es nur noch auf den Contnt und die User-Experience ankommt.

3. Session: 1.000 A/B-Tests

Als nächstes habe ich  mich einem Thema gewidmet, welches ich selbst noch nie so wirklich angefasst habe, A/B-Tests. Der Raum war voll und zwar wirklich voll. Beim nächsten Mal sollte Nils Kattau wirklich einen größeren Raum bekommen, den sein Vortrag war genial. Wie gesagt, ich kannte mich mit A/B-Tests nicht aus und dennoch konnte ich alles gut nachvollziehen und einiges mitnehmen.

IMG_0894_2Wie z. B., dass man einen Test immer eine gewisse Zeit lang laufen lassen muss, bevor man ein Resultat daraus sehen kann.

Wie man in der Grafik sehen kann, ist gerade zuBeginn eine hohe Fluktuation, die sich nachher bereinigt und erst dann kann man wirklich eine Aussage treffen.

Außerdem lohnt es sich nicht alles mit einem Mal zu testen, sondern sich Stück für Stück an das richtige Ergebnis heranzuarbeiten.

4. Session: internationales SEO

Bei meiner 4ten und letzten Seission am Sontag ging es wieder um internationales SEO. Ebenfalls wieder aus der Sicht eines Inhouse-SEOs. In der Session waren aber auch einige Leute aus Agenturen, so wie ich, von daher entstand eine tolle Diskussion und Fragerunde rund um das Thema.

IMG_0902Besonders interessant fand ich die Arbeitsweise und die Tools die dabei zum Einsatz kamen. Peer hat z. B. seine AddOns vorgestellt. einige davon nutze ich auch, wie z. B. Global Search für den Firefox. Andere wiederum kannte ich noch nicht und werde sie demnächst mal testen.

 

Fazit: immer wieder 🙂

Die SEO-Campixx war mal wieder eine Hammer Veranstaltung die einem allein vom Networking her eine ganze Menge bringt. Die Sessions in denen ich war, waren super gut und ich konnte eine Menge mitnehmen und die Atmosphäre ist etwas ganz besonderes.

SEO lebt und die Campixx war der beste Beweis dafür 😉

Weitere Recaps findet ihr z. B. hier:

Die Folien und Blogposts zu den Vorträgen auf der SEO Campixx 2015

Für alle, die dieses Jahr nicht an der SEO Campixx teilnehmen konnten, habe ich hier einige Vorträge für euch. Wenn ihr noch einen Link zum Vortrag kennt, dann schreibt den doch bitte in den Kommentaren. Mit etwas Glück können wir so soviele Beiträge wie möglich sammeln 🙂

One Comment:

  1. Pingback: SEO Campixx - Unser Recap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *