• Anzeige

Sind Pings, Pingbacks und Trackbacks noch relevant?

Pingbacks und Trackbacks sind eine ganz eigene Art von Links. Sie werden oftmals in Verbindung mit Blogs gesetzt, da diese automatische Funktionen haben. Diese Funktionen senden oder empfangen die Pings und verwerten sie entsprechend. Doch bevor ich auf die Funktionen eingehe, möchte ich eine Frage loswerden, die mir gerade unter den Nägeln brennt. Sind Pings, Trackbacks und Pingbacks überhaupt noch aktuell? Bringen Sie was, oder sind sie reine Zeitverschwendung?

Erstmal die Grundlagen

Unter den Blogeinstellungen von WP hat man unter „Schreiben“ den Punkt Pings. Hierunter findet man ein Feld mit Adressen an denen jeweils ein Ping gesendet wird, wenn ein neuer Artikel online geht. Durch den Ping versucht man andere Leute, aber vor allem Google zeitnah auf den Artikel aufmerksam zu machen. Je schneller die Suchmaschine den Artikel sichtet, umso schneller wird er indexiert und zum Ranking rangezogen.

Den Pingback will ich euch von Wikipedia erklären lassen 🙂

Pingback ist eine Methode, die es Web-Autoren erlaubt, mittels eines XML-RPC eine Benachrichtigung anzufordern, sobald jemand ihre Dokumente oder Seiten verlinkt. Dies erlaubt den Autoren, nachzuverfolgen, wer auf ihre Seiten verweist oder Teile davon zitiert.

Trackbacks funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip. Sie erfassen Backlinks und Kommentare von anderen, die sich untereinander (z. B. innerhalb von 2 Blogs) austauschen.

Meine Pings

Da meine Pings kein Geheimnisse sind, möchte ich sie euch hier vorstellen.

  • http://rpc.pingomatic.com/
  • http://blogpingr.de/ping/rpc2
  • http://ping.wordblog.de/
  • http://xmlrpc.bloggernetz.de/RPC2
  • http://blogsearch.google.de/ping/RPC2
  • http://rpc.bloggerei.de/ping/
  • http://blogg.de/ping.php
  • http://rpc.technorati.com/rpc/ping

Allerdings kann ich euch nicht sagen, ob sie nützlich sind, oder nicht. Ich habe nie über Ihre Wirkung nachgedacht. Eingetragen haben ich sie, weil es nicht schaden kann.

Die Frage nach der Relevanz

Mithilfe von Pings erhält man keine Links, es wird lediglich eine Info übertragen, so wie sie u. a. auch bei einem RSS-Feed entsteht. Doch mal ehrlich, was bringt es einem? Einen RSS-Feed kann ich verstehen, der hat immerhin noch einen nutzen. Von meinen Pings bin ich da nicht überzeugt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Blog auch ohne auskommen würde und die Indexierungsrate genauso gut sein wird.

Bei Ping- und Trackbacks sieht es hingegen etwas anders aus. Immerhin entstehen bei ihnen Links und jeder Link ist im ersten Moment ein guter Link. Die Hintergründe der Pingbacks liegen eigentlich in der heimlichen Analyse. Sie werden als kleinen „Lauschangriff“ bezeichnet.

Trackbacks hingegen übermitteln nur die Info, dass ein Link da oder dort gesetzt wurde. Wenn man dem Trackback zustimmt, gibt man wiederum einen Kommentar frei, wo drin steht, dass derjenige über den Artikel geschrieben und ihn verlinkt hat. Es handelt es sich um eine Form der gegenseitigen Verlinkung. Jetzt kann man natürlich sagen, dass jeder Link gut ist, doch will ich immer einen Link zurück geben? Immerhin wird Linktausch – und danach sieht das hier doch aus – von Google  nicht gern gesehen. Oder wie seht ihr das?

Fazit: Ja, Nein, Vielleicht

Am liebsten würde ich euch jetzt sagen, was ich machen solltet. Euch eine Empfehlung geben, aber das kann ich nicht. Vielmehr möchte ich hier eine Diskussion aufrufen, denn einerseits glaube ich, dass diese Funktionen keine Relevanz mehr haben und ggf. sogar zu Problemen führen könnten. Andererseits nutze ich diese Möglichkeiten und werde ohne tieflegende Argumentation nicht davon abrücken.

Von daher: lasst uns diskutieren 😉

Weitere Informationen zu dem Thema findet ihr übrigens beim Webmasterfriday.

13 Kommentare:

  1. Pingback: Pings, Pingbacks, Trackbacks – was ist das denn? › Saphira's World

  2. Hallo Sabrina,
    Pings finde ich wichtig. Wie du ja geschrieben hast, benachrichtigen sie die Suchmaschinen (und Pingdienste), dass Du einen neuen Blogeintrag veröffentlicht hast. Wenn Du also z.B. die Bloggerei anpingst, werden die deinen RSS-Import aktualisieren und dein Eintrag erscheint unter den SEO-Blogs als Erster (wird ja von aktuell nach alt sortiert). Gerade über Bloggerei erhalte ich einige nicht zu verachtende Besucher. Laut Peer (http://www.blogprojekt.de/2011/08/23/marketing/1705/) wandeln einige Pingdienste deine Benachrichtigung auch in einen Link zu Dir um. Blogpingr macht es neuerdings in einer ähnlichen Weise (allerdings nicht direkt über Pings): http://blogpingr.de/blogticker/

    Zum Thema Linktausch. Theoretisch ist es ein Linktausch. Aber in meinen Augen ein wertvoller. Auf dem anderem Blog stehen höchst wahrscheinlich weitere Informationen oder eine andere oder unterstützende Meinung. Das erachte ich als vorteilhaften Linktausch. Besser als wenn ich mit einem anderem Webmaster einen Deal mache: „Hey, ich verlinke hier du verlinkst da.“ und die Seiten haben sonst nichts miteinander zu tun. Keine Themenrelevanz.

    Erlaubst Du den Trackbacks bzw. Pingbacks auf deinem Blog? Was sind deine Kriterien um einen Pingback freizuschalten?

    Viele Grüße,
    Christopher

    • Interessante Stellungnahme!

      Klar erlaube ich Trackbacks und Pingsbacks auf meinem Blog. Ich schalte die meisten von ihnen sogar frei. Wichtig ist, dass sie passen. Nichts ist schlimmer, als ein schlechter Text, oder gar Spam. Spam wird grundsätzlich nicht freigeschaltet. Wer also von mir nen Trackback haben möchte, braucht nur was kreatives und passendes zu schreiben. Ich bin da eigentlich sehr offen 🙂

  3. Pingback: [Webmaster Friday] Pings, Trackbacks und Ping-Services | Ja gut, aber …

  4. Hi Sabrina,
    ich bin mir nach wie vor ein wenig unschlüssig darüber, was überwiegt, der Nutzen oder die Mehrarbeit mit dem Spam.
    Dennoch sindt es wichtige Funktionen für uns.

    Vielleicht sollten wir wirklich nur Services mit Registrierung nutzen, das würde das Spamming vermutlich einschränken.

    LG
    Manni

  5. Hallo,
    ich bin ebenfalls für Pingbacks und Trackbacks, erlaube auch solche auf meinem Blog. Es muss einfach durchkommen, weitere Kriterien habe ich eigentlich nicht. Und Pingbacks sind ja für die Blogosphere sehr wichtig, denn wie sonst sollen wir uns gegenseitig verlinken!?

  6. Pingback: Nutzen der Pingbacks und Trackbacks | Infopool für Webmaster und Blogger

  7. Ich finde Pingbacks/Trackbacks ebenfalls für die Blogosphäre sehr wichtig. Ich selbst verzeichne allerdings vermehrt Spam-Pingbacks. Ich weiß nicht was sich die Spammer dadurch erhoffen, denn die unrealevante Verknüpfung bringt keiner Seite etwas.

    Man kann sich auch über interne Pingbacks streiten (mein Artikel dazu http://www.vanderelbe.de/wordpress/wordpress-interne-pingbacks-ausschalten), ob sie nützlich sind oder nicht. Ich habe sie auf jeden Fall eingeschaltet. Allein schon wegen des Mehrwertes für den Besucher.

    VG

  8. Hallo Sabrina,
    Pings finde ich wichtig (ausser http://rpc.technorati.com/rpc/ping der spielt keine Rolle für Deutsche-Blogosphere), aber Pingbacks/Trackbacks finde wenig nützlich.

    Mit Pingbacks/Trackbacks habe ich schlechte erfahrung gemacht, manche nutzen diese Funktion einfach für Backlink aufbau und Spam.
    Was nutzt mir ein Trackback wenn der jenige Blogger nicht mal einen Normalen Kommentar hinterlässt?

    LG

  9. Das Problem ist, dass überwiegend Spammer das nur noch ausnutzen – mit einer Tarnseite und später werden Por**seiten dort geschaltet. Was natürlich dann einen negativen Einfluss auf die eigene Seite/den Artikel haben wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *