• Anzeige

Site-wide-Links nützlich, schädlich, gefährlich?

Vor kurzem habe ich mir mal wieder das Linkprofil meiner Seite seo-diaries.de angesehen. Sowas macht man ja zwischendurch mal, einfach um zu schauen, wie die eigene Seite eigentlich so dasteht. Für SEO-Diaries wird kein Backlinkaufbau betrieben, immerhin ist dies ein privater Blog und braucht deshalb keine linkige Unterstützung 😉

Bei der Analyse ist mir was spannendes aufgefallen. Die Site-wide-Links faszinieren mich schon eine ganze Zeit, dabei hat dieser Linktyp eigentlich einen sehr schlechten Ruf. Zurecht? Schauen wir mal …

Was sind Site-wide-Links?

Als ich zum aller ersten Mal was von Site-wide-Links gehört habe, war mir nicht ganz klar, was das den genau für Links sein sollten. Zunächst dachte ich an Links aus einer Footersitemap. Footersitemaps erstellt man ja gerne mal für die interne Verlinkung und damit sich der User schneller und besser zurecht findet. Doch wie gesagt, dieser Linktyp wird eher für interne statt für externe Links genutzt. Klar, dass geht auch. Man kann auch im Footer oder in der Footersitemap externe Links einsetzen, aber wer macht das heutzutage schon noch – genau so gut wie niemand mehr.

Site-wide bedeutet ja, dass der Link auf der ganzen Website zu sehen ist. Also nicht nur auf einer Unterseite, sondern auf jeder einzelnen Seite einer Website. Die Erklärung mit dem Footer ist somit schon gar nicht so schlecht, denn dort könnte man solche Links auch platzieren. In einigen Fällen wird das auch tatsächlich noch so gemacht.

Ich glaube aber, dass die meisten Site-wide-Links nicht von Footerlinks stammen. Sie werden vermutlich aus der Sidebar kommen. Dies ist zumindest bei Blogs häufig der Fall. Site-wide-Links erhält man nämlich u. a. über Blogrolls.

Die Site-wide-Links von seo-diaries.de

Mithilfe des Tools von ahrefs.com habe ich mir die Backlinks meines Blogs mal genauer angesehen.

seo-diaries-backlinks-jan-2014Anhand des Verlaufes sieht man ganz gut, dass hier wohl kein manueller Backlinkaufbau betrieben wird. Die Links kommen und gehen. Wenn hier ein aktiver Aufbau stattfinden würde, dann sollte die blaue Linie eigentlich so gut wie konstant nach oben gehen. Tut sie hier aber nicht. Gut das könnt jetzt auch ein Zeichen von einem schlechten Linkbuilder sein, aber wie gesagt, hier wird ja nichts gemacht und bevor wir noch weiter abschweifen, konzentrieren wir uns lieber wieder auf die Links.

site-wide-links-seo-diariesUnterhalb des Charts sieht man drei farbige Blöcke in blau, grün und orange. In unserem Fall geht es um den dritten Block, den orangenen. Hier werden die Site-wide-Links dargestellt. Wie man sieht hat mein Blog keine bis sehr wenige dieser Links. Im Oktober lag der Wert z. B. gerade mal bei 5%.

Site-wide-Links und ihr schlechter Ruf

Spätestens seit dem Pinguin sind Site-wide-Links mehr verhasst, als geliebt. Und seien wir mal ehrlich, wer von uns baut schon solche Links auf? Ich nicht, zumindest nicht bewusst. Warum, weil wir u. a. wissen, dass eine Seite nicht ganz viele Links braucht, sondern dass ein paar gute Links ausreichen. Über Site-wide-Links bekommen wir von einer Domain eine Masse an Backlinks. Das hört sich zunächst toll an, doch wenn man keine guten Links hat, dann können diese Links rein theoretisch der Grund sein, warum eine Seite bei Google abgestraft wird.

Bereits vor dem Pinguin gab Google allerdings bekannt, dass Links aus der Sidebar oder dem Footer generell niedriger bewertet werden, als ein Link der beispielsweise im Content steht.

In Foren liest man immer wieder, dass man keine Site-wide-Links mehr aufbauen soll, weil dieser schädlich sind. Auch beim Webmasterfriday haben wir 2012 bereits über das Thema Blogroll und ob man diesen überhaupt noch nutzt gesprochen. Heraus kam eine spannende Diskussion, denn wie nicht anders zu erwarten war, gab es unterschiedliche Meinungen. Von „ja klar“ bis hin zu „nein Danke“ war alles dabei. Die meisten erzählten aber, dass sie den Blogroll immer noch im Einsatz haben und somit viele Backlinks an andere Seiten weitergeben.

Die Site-wide-Links anderer Blogs

Zu viele Links von einer Domain sollen also nicht gut für die eigene Seite sein. Ok, denkt man sich, aber ist der Blogroll wirklich schädlich? Um das herauszufinden, habe ich mir zum Vergleich zwei andere SEO-Blogs herausgesucht.

Der erste ist eisy.eu. Ich bin ein großer Fan von eisys Blog und informiere mich regelmäßig bei ihm über Neuigkeiten und Techniken.

site-wide-eisy-eu

Site-wide-Links von eisy.eu

Aber schauen wir uns den Site-wide Wert an. Dieser sieht im Gegensatz zu meinem Blog ganz anders aus. Eisy.eu hat im Oktober über 77% an Site-wide-Links. Im Vergleich, bei seo-diaries.de sind es nur ca. 5% gewesen.

Zwar sieht man in dem kleinen Chart auch, dass der Wert langsam sinkt, aber dennoch ist er sehr hoch. Doch bevor wir jetzt ein Urteil fällen, schauen wir uns mal den zweiten Blog an.

Als zweites Beispiel habe ich mir ebenfalls einen meiner lieblings SEO-Blogs herausgesucht, tagseoblog.de von Martin Mißfeldt.

Site-wide-Links von tagseoblog.de

Site-wide-Links von tagseoblog.de

Auch hier sieht man, dass die Anzahl an Site-wide-Links sehr hoch ist. Zwar nicht ganz so hoch wie bei eisy.eu, aber immer deutlich über 50% (Vergleich Oktober).

Beide Blogs sind sehr bekannt und auch ich habe sie in meinem Blogroll drin. Somit trägt auch seo-diaries.de zu diesem Ergebnis mit bei. Die hohe Bekanntheit und Beliebtheit sorgt u. a. dafür, dass das Ergebnis so aussieht, wie es aussieht. Denn ich glaube nicht, dass einer von den Zweien dieses bewusst so gewollt hat.

Sind Site-wide-Links wirklich schädlich?

Wenn man sich die Blogs eisy.eu und tagseoblog.de ansieht, dann weiß man, dass die hohe Anzahl an Site-wide-Links nicht schädlich ist. Zumindest nicht in ihrem Fall. Denn beide Blogs verfügen über viele weitere sehr gute Backlinks.

Hätten diese Blogs nicht so viele andere gute Backlinks, dann könnte sich die hohe Zahl an Site-wide-Links sicherlich schädlich für sie auswirken. Dies ist hier aber zum Glück nicht der Fall.

Man sieht hier sehr schön, dass diese Links zum normalen und natürlichen Linkportfolio gehören. Ein Linktyp alleine ist immer gefährlich, aber gemischt mit anderen Links, sorgen sie für ein gutes Ranking. Für mich sind diese Links deshalb nicht schädlich oder gefährlich, sie gehören mit dazu und man muss wissen, wie man mit ihnen umzugehen hat. Aber grundsätzlich sind sie nicht schlimm.

Natürlich ist das meine persönliche Meinung. Deshalb würde mich jetzt eure Meinung zu dem Thema interessieren. Haltet ihr die Site-wide-Links für schädlich oder für nützlich? Baut ihr sie vielleicht sogar aktiv auf? Schreibt es mir in den Kommentaren, wie ihr mit diesen Links umgeht.

Weitere nützliche Infos zu dem Thema findet ihr auch hier:

 

13 Kommentare:

  1. Sehr spannende Frage, die haben wir auch schon bei Eisy in de, 365-Tage-Workshop besprochen.

    • Und Mario, wie lautet das Ergebnis?

      • Kein Ergebnis aber viel geredet vermute ich 😉

        Ich denke das kann man nicht pauschalisieren. Ein Sitewite Link der einem User zu gutem Content bringt der noch Themenrelevant ist, ja warum denn nicht. Solange der Anker nicht „SEO Profi günstig“ ist 😉

  2. Hi Sabrina,
    ich denke, bei dem Thema Sitewide Links sollte man zwischen der Art der Seiten differenzieren.
    Im Bereich Kredit, Immobilien oder sonstigen Money-Themen gibt es einfach nicht eine solche „Bloggerschaft“, so dass massig Sitewide Links gerechtfertigt wären.
    Die Seo Szene ist aber sehr „sozial“, hier wird oft untereinander in Blogrolls verlinkt, oder man empfiehlt hier oft gute Seo Blogs.
    Ich denke schon, dass Google die Themengebiete hier auswertet und genau hinschaut, ob Blogrolls bei dem einen oder anderen Thema Gang und Gäbe sind.

  3. Stimmt Jens, dass könnt ich mir auch sehr gut vorstellen. Im Bereich SEO funktioniert es ganz gut, obwohl hier noch nicht klar ist, welche Wirkung diese Links aufs Ranking haben (das ist nochmals ein anderes Thema). In Bereichen wie Finanzen & Co. ist es allg. schon schwierig nen Backlink zu bekommen. Sicherlich wird Google bei solch schwierigen Themen die Links ganz anders bewerten. Allein schon, weil in den letzten Jahren so viel Blödsinn gemacht wurde.

  4. Ich bin der Meinung, wenn ein solcher gesetzter Link Mehrwert für den Besucher bietet, warum nicht? Wenn der Besucher dort etwas findet was er sucht. Setze ich solche Link.

    • Das könnt ich so unterschreiben 😉 Warum sollte man auch auf den Link verzichten, obwohl er für den User wertvoll ist. Sobald sich Mehrwert hinter dem Link versteckt, ist er gut (meine Meinung).

  5. Pingback: Die Highlights der Woche - PR Wochenrückblick KW3

  6. Pingback: Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 03

  7. Hey,
    Also in meinen Blogroll stehn Seiten die ich Persönlich gut finde oder meine eigenen, ob dies nachher gut ist oder nicht das sei mal dahin gestellt. Ich habe die Seite da stehen weill ich Sie mit anderen Lesern teilen will, der Inhalt ist das was es macht. (meine meinung)

    Grüße

  8. Hallo Sabrina.. Also erstmal: toller Artikel! Bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, ich bin echt gespannt wie es mit deiner Nieschenseite weitergeht 😉
    Zum obigen Thema..
    Ich denke wichtig ist, dass ein Zusammenhang zwischen den Portalen erkennbar ist. Google kann Links und Partnerschaften einschätzen und sieht, ob ein Mehrwert hier für den Leser vorhanden ist. Klar muss hier allerdings nach Domain unterschieden werden. Also so dürfte eine Seite, welche selbst keinen hohen PR / SI / Trust besitzt aber dennoch viele externe Links im Footer / Sidewide linkt, eher Probleme mit dieser Art von Verlinkung bekommen. Ich denke Google schöpft hier schneller Verdacht, dass es sich um Spam (ich sag nur Expired) halten könnte.
    Starke Seiten hingegen haben meiner Meinung nach – und wie du es schon so treffend beschrieben hast – weniger Probleme mit dieser Art externer Verlinkung, da oftmals genügen hochwertige Backlinks vorhanden sind.

    Was denkst du, sollten kleinere Seiten (um möglichen Spam-Verdacht von Google zu vermeiden) im Footer externe Verlinkungen auf „NoFollow“ stellen? Der Mehrwert für den Leser ist vorhanden, allerdings erkennt Google, dass es sich nicht um eine künstliche Verlinkung handelt…

    Grüße
    Marie

  9. Kann man dich nirgends per Email abonnieren?

    Lg Soad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *