• Anzeige

Woher bekommt man gute Backlinks?

Heute möchte ich ein Basic-Thema aus dem Bereich Linkbuilding ansprechen. Und zwar geht es darum, woher man gute Backlinks gekommt. Für viele Einsteiger ist dies nämlich gar nicht so einfach. Es fehlt an Erfahrung und wie ich feststellen konnte auch manchmal am Mut 😉

Wofür brauche ich Backlinks?

Kurz vorweg die Frage: Wofür brauche ich Backlinks? Jede Website die in einer Suchmaschine gute Positionen haben möchte, braucht Links. Links sind weiterhin mit eine der wichtigsten SEO-Maßnahmen um eine Website zu pushen (meine Meinung).

Noch immer ist ein Link von Seite A zu Seite B für Google ein Vertrauensbeweis. Und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Wenn man also mit seinen Mitstreitern auf Google mithalten will, braucht man Backlinks.

Wo finde ich gute Links?

Kommen wir nun zu der alles entscheidenden Fragen. Grundsätzlich kann man Backlinks von vielen Quellen bekommen. Aus Blogkommentaren oder im Content eines Blogs, aus Foren, Webkatalogen, Frage-und-Antwort-Portalen, Webseiten, usw. Die Auswahl ist nahezu riesig. Doch nicht jeder Link ist auch wirklich ein guter Link.

Wer sich auf die Suche nach einem guten Backlink macht, der hat im Hinterkopf immer seine Domain und diese Domain hat ein Thema. Nehmen wir mal an ich will für meine Seite koiwiki.net ein paar neue Links aufbauen. Als Themenfokus habe ich mir aber nicht Koi ausgesucht, sondern das Thema „Koifutter“. Ich brauche also Backlinks, die von Seiten stammen, die einen Bezug zu Koifutter haben. Nur wie finde ich die? Ganz einfach, ich google danach 😉

Bildschirmfoto 2014-07-09 um 08.42.38Wie man sieht, hat Google zu diesem Begriff über 188.000 Seiten im Index. Eine ganze Menge, doch ich will gar nicht von jeder dieser Seiten einen Link haben. Es wäre zwar schön, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich z. B. von einer der Top 10 Seiten zu dem Begriff einen Link kriege ist doch recht gering. Der Grund: bei den hier gelisteten Seiten handelt es sichprimär um Shops. Diese wollen ihr Futter lieber selbst verkaufen. Wenn sie mir also einen Link abgeben, besteht die Gefahr, dass der Besucher, der bei ihnen etwas kaufen wollte auf meine Seite abspringt und bei mir kauft. Für den Shopbetreiber ein Unding – deshalb kann ich auch verstehen, wenn ermir keinen Link geben würde.

Doch, wie komme ich nun an gute Backlinks? Ganz einfach, ich schau mir die verwandten Suchanfragen an, die Google bei (fast) jeder Abfrage unten zur Verfügung stellt.

Bildschirmfoto 2014-07-09 um 08.43.25In diesem Fall schlägt mir Google folgende Themen vor:

Ich nutze also diese Anfragen und schaue, was zu meiner Seite passt. Da ich eine Infoseite über Kois habe, könnten sich die Leute für das selber mixen von Koifutter interessieren. Bevor ich jetzt in blindem Aktionismus verfalle und einen Text erstelle, schaue ich mir zunächst die Seiten an die Google unter dem Keyword „Koifutter selber machen“ anzeigt.

Bildschirmfoto 2014-07-09 um 08.43.41Dies ist natürlich nur ein kleiner Auszug aus den Top 10. Aber schon hier sieht man, dass sich darunter zwei Foren sowie zwei Infoseiten befinden. Beim weiterscrollen entdecke ich noch weitere potenzielle Linkgeber 🙂

Nach dieser doch recht kurzen Auswertung habe ich für mich entschieden, einen entsprechenden Text für meine Website vorzubereiten (Wer jetzt auf die Seite geht und nach den Text sucht – Pustekuchen – der ist noch  nicht online 😉 ). Anschließend werde ich die Seiten anschreiben und auf meinen Text hinweisen. Bei den Foren werde ich mich ebenfalls anmelden und dort, wo es passt einen Link setzen.

Fazit: ein kleiner Trick mit großer Wirkung

Auf die Frage: „Woher bekommt man gute Backlinks?“ lautet meine Antwort, man googelt einfach 😉 Jetzt mal ganz ehrlich, es muss nicht immer kompliziert sein. Manchmal sind die einfachen Wege die Besten. Und seien wir mal ganz ganz ganz ehrlich, was anderes machen die Linkbuilding-Tools auch nicht.

Allerdings und das muss ich gestehen, muss man manchmal um die Ecke denken. Wie in diesem Beispiel hier, hätte ich mit meinem Hauptkeyword „Koifutter“ nur geringe Erfolgschancen gehabt. Dadurch, dass ich auf die verwandten Suchanfragen gegangen bin, habe ich meine Chancen um ein vielfaches erhöhen können. Es lohnt sich also, manchmal einen neuen Blickwinkel einzunehmen. Probierts einfach mal aus 🙂

Beim nächsten Mal zeige ich euch, wie ihr herausfindet, ob der potenzielle Backlinkgeber auch wirklich so gut ist. Oder ob man von ihm besser keinen Link kriegen sollte.

12 Kommentare:

  1. Ganz recht, „was anderes machen die Linkbuilding-Tools auch nicht“ – nur halt schneller, strukturierter und übersichtlicher ausgewertet um gleich zum nächsten Schritt überzugehen, d.h. Webseitenbesitzer en masse kontaktieren, Links erarbeiten und ihr Vorhandensein automatisch checken lassen. 😉

    Sehr guter Grundlagentext, der eine vielgestellte Frage einfach auf den Punkt bringt! Wird jetzt massiv geseeded! 😉 Danke!

  2. Auf den Punkt, ein guter Artikel. Das ist so ähnlich wie der Koch, der nur argentinisches Rind verarbeiten möchte aber nicht weiß wie man Nudeln auf den Punkt kocht.
    Allerdings sollte bei der „Google Recherche“ hier und da schon ein Tool verwendet werden. Ich z.B. gleiche die Daten immer mit dem Link-Tool vom Si…. ab. Vor allem die Penalty-Daten, die „Links werden verkauft“ und die Google Blacklist Daten (Disavow) sind doch sehr wichtig in meinen Augen – gerade für nachhaltiges LB. Die bekommt man so leider nicht.

  3. Pingback: Generierung von guten Backlinks | seo-maniac

  4. Na ja, Tools sind eh nicht der Hammer, man erhält nur eine Abstrafe. Die besten Backlinks sind die nätürlichen. Diese bekommt man aber so gut wie niemals 🙂

  5. Ganz genau, ohne gute Backlingtools geht es heute nicht mehr.
    Sie nehmen einem eine menge Arbeit ab.

  6. Ich verwende auch gute Backlinkstools und spare so zeit und Arbeit bei der aufwendigen Suchmaschinenoptimierung. Anhand der Ergebnisse bei Google kann ich es auch nur empfehlen.

  7. Danke für den Tipp ist eigentlich recht simpel.

  8. Wenn man die Links manuell und mit Bedacht setzt kommt man auch nicht in die Verlegenheit zu viele auf einmal zu generieren, zudem ergibt das auch immer einen natürlichen Mix aus Follow und Nofollow Links.

  9. Es wird hier viel von produktiven Backlinktools gesprochen. Für mich klingt das nach SEO technisch gefährlicher Manipulation, sprich Linkkauf. Wechle Möglichkeiten nutzt ihr um seriöse Backlinks zu generieren?

  10. Die suchmaschinenoptimierung ist sehr umfangreich und komplex. Ich hab vor einigen Wochen versucht meine Webseite über Backlinks zu puschen und ich brauchte meine Zeit um das SEO Prinzip zu verstehen. Danke für den tolle Tipp ich werde es in Zukunft mal ausprobieren.

  11. An gute Backlinks ran zu kommen ist genau so wie auf Gold zu steigen. Ich denke oft darüber nach Links zu kaufen und was anderes bleibt mir nicht übrig, denn wer gibt schon Backlinks umsonst. Meine Meinung nach sind Forumprofile oder allgemein solche Links nur Schrott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *