• Anzeige

Zieht uns das Internet in seinen Bann?

Heute wurde wieder eine spannende Frage beim Webmasterfriday gestellt: Bist du Internet-süchtig? Dein Leben in der virtuellen Welt … – harte Worte, aber dennoch der Frage wert. Denn unser Leben wird immer rasanter und das Internet trägt einen großen Teil dazu bei.

Waren wir früher noch mit Freunden unterwegs und haben per Brief oder Telefon kommuniziert, so findet heutzutage die Kontaktaufnahme per Skype, facebook oder twitter statt. Wer nicht vernetzt ist, der weiß auch nicht was Abends abgeht. Genau so sieht es in vielen Freundeskreisen aus. Bei mir ist das zum Glück anders. Klar, wir simsen auch und haben facebook Accounts, doch bis jetzt findet die Absprache für Party oder einem gemütlichen zusammensitzen noch telefonisch statt. Ich glaube, dass liegt zum einen daran, dass mein Freundeskreis nicht ganz so auf das Internet fixiert ist, wie andere.

Vielleicht sind sie auch etwas altmodisch 😉 ich finds aber super, denn ich bin den ganzen Tag im Netz unterwegs und so habe ich wenigstens etwas Ablenkung. Von berufswegen bin ich leidenschaftliche SEO und tummle mich so Stunde um Stunde im Internet. Immer auf der Suche nach neuen Informationen und Optimierungsmöglichkeiten. Da vergisst man schnell mal die Zeit und wenn dann der Feierabend ruft, hab ich oft noch nicht genug gehabt. Deshalb könnt ihr jetzt auch diese Zeilen hier lesen, denn nach der Arbeit kommt oftmals mein Blog. Über den Daumen gepeilt würde ich sagen, dass ich pro Tag ca. 9-10 Stunden im Netz verbringe.

Ich finde, dass ist schon eine Hausnummer. Und damit es bei mir nicht überhand nimmt, schalte ich am Wochenende gerne mal ab. Mindestens an einem Tag wird gar nichts gemacht (Online-Shopping natürlich ausgeschlossen 🙂 und am anderen Tag korrigiere ich meinen vorgeschriebenen Blogbeitrag und stelle ihn online. Wie einige von euch vielleicht schon gemerkt haben, bin ich am Wochenende auch kaum auf Twitter unterwegs. Das Wochenende nutze ich lieber um meine Batterie wieder aufzuladen. Hierzu wird viel Sport gemacht und sich mit Freunden getroffen. Das echte Leben gelebt und genießen steht da an oberster Stelle.

Wie so oft, würde ich auch hier sagen: „Die Mischung macht’s.“ Wer viel im Internet ist, sollte sich auch einen entsprechenden Ausgleich suchen. Die virtuelle Welt sollte nicht die Überhand gewinnen, denn leben müssen wir im hier und jetzt. Letztlich bringt es mir nichts, wenn ich über 1.000 Freunde bei facebook habe, wenn ich Abends alleine zu Hause sitzen muss und niemanden habe, mit dem ich mal sprechen kann (nicht chatten). Ich glaube, solange man es nicht übertreibt, kann man ruhig mal ne Stunde länger im Internet unterwegs sein. Seine realen Freunde sollte man jedoch nicht vernachlässigen.

Wie steht ihr zu dem Thema? Seid ihr (auch) Internetsüchtig?

Ein Kommentar:

  1. Du bringst es auf den Punkt: „Solange man es nicht übertreibt….“ . Und genau das nicht an jedem einzelnen, nicht aber am Internet als solches. Eine gesunde Mischung macht es aus 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *